Premiere: Vorstaupaddler laden zum aktiven Mitfahren ein

Das Dorffest mit und als „Selbstläufer“ für ganz Nieder-Werbe und seine Gäste

+
Ins Horn stoßen und ablegen: Viele Neulinge nutzten die Chance, im Drachenboot „Selbstläufer“ das Vorstaubecken zu erkunden. 

Nieder-Werbe. Das traditionelle Dorffest des SV Blau-Weiß Werbetals wartete mit einer Premiere auf: Alle, die Lust hatten, durften, mit dem Drachenboot „Selbstläufer“ eine Runde auf dem Vorstaubecken drehen.

Das verkündete Karl-Heinz Vogelgesang, Zweiter Vorsitzender des Sportverein, namens der Vorstaupaddler, die das Boot bei Wettkämpfen antreiben. Viele Neulinge nutzten die Chance.

Fachmännisch wiesen Karl-Heinz Vogelgesang, Johannes Gerlach und Uwe Blüchel ihre Gäste ein, während Angela Vogelgesang mit der Trommel den Takt anschlug. Auch Kinder durften in Begleitung von Erwachsenen mitfahren. Das nächste Drachenbootrennen richtet der Sportverein im Juni 2019 auf dem Vorstaubecken aus. Die Vorstaupaddler trainieren jeden Donnerstag um 19 Uhr auf dem Nieder-Werber Vorbecken.Mit dem Wetter hatten die Nieder-Werber Glück. Fast pünktlich zum Festbeginn verzogen sich die Gewitterwolken und so heizte die Band „Innung für Stimmung“ den vielen Gästen mit flotten Rhythmen ein. Fast bis in die Morgenstunden wurde gefeiert und getanzt.

Die Jagdhornbläsergruppe Waldeck stimmte am nächsten Tag nach dem Gottesdienst waidmännische Klänge an. Anschließend ließ die „One Man Band“ 1PS Peter Stumpe mit Keyboard, Gitarren Solo und Drum Solo den Sound der 70er und 80er Jahre mit „Hotel California“ von den Eagles, Songs von Jimi Hendrix und eigenen Stücken wieder aufleben. Zum Abschluss des gelungenen Dorffestes spielte er den Song „Perfect“ des britischen Songwriters Ed Sheeran.

Der Bergheimer Treckerclub „Schwarze Wolke“ stellte seine Oldtimer aus, während für die jüngsten Besucher eine Hüpfburg und Kinderspiele, die Gerd Kuswa organisierte, bereit standen. An beiden Festtagen ließen sich die zahlreichen Besucher die auf einem Holzofen gebackenen leckeren Ofenkuchen schmecken. Bei den hochsommerlichen Temperaturen war die Erdbeerbowle und Holunderblütenlimonade aus eigener Herstellung von Andrea Beranek besonders erfrischend. Ebenfalls fanden die zahlreichen selbst gebackenen Kuchen bei der Kaffetafel guten Anklang. Am Ende waren die Veranstalter zufrieden. Karl-Heinz Vogelgesang: „Wir möchten der Familie Zacke danken, die uns die tolle Scheune und den Vorplatz zur Verfügung stellten. Es war eine rundum gelungene Veranstaltung, die wir gern in zwei Jahren wiederholen möchten.“ (sj)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare