Drogen im Wert von mehreren hunderttausend Euro 

Cannabis-Plantage in Nieder-Werbe entdeckt - Anwohner ahnten nichts vom Rauschgifthandel

+
Eine professionell betriebene Cannabis-Plantage wurde in einem Wohnhaus in Nieder-Werbe ausgehoben.

Die Polizei hat 1000 Marihuana Pflanzen in einem Wohnhaus in Nieder-Werbe entdeckt. Drei Tatverdächtige wurden festgenommen. 250 Pflanzen waren bereits geerntet. 

Update am 17.10.2019 um 17.12 Uhr - Die Nachricht von einem professionellen Rauschgifthandel schlug in dem 470-Einwohner-Dorf am Edersee ein wie eine Bombe. Von einer Cannabis-Plantage im großen Stil hatte offenbar niemand etwas geahnt. „Ich habe vorher null mitbekommen“, sagte Ortsvorsteher Marco Drebes gestern gegenüber der WLZ*.

Am Dienstag habe es eine Festnahme in Sachsenhausen gegeben, erfuhr der Ortsvorsteher. Dann eilte ein Großaufgebot an Einsatzkräften der Polizei in die Uferstraße nach Nieder-Werbe. Wie bereits berichtet, wurde in einem Haus eine größere „Indoorplantage“ ausgehoben. 1000 Cannabis-Pflanzen, darunter zum Teil abgeerntetes Marihuana und eine Vielzahl erntefähiger Pflanzen, wuchsen unbemerkt von der Öffentlichkeit hinter verschlossenen Räumen.

Er habe in den vergangenen Monaten nichts Auffälliges auf dem Anwesen beobachtet, bescheinigt Drebes. Der Ortsvorsteher ging davon aus, dass das Haus am Vorstaubecken gar nicht mehr bewohnt war. „Man sah fast nie Fahrzeuge davor stehen.“ Die Eigentümerin aus dem Landkreis Kassel habe die ältere Immobilie vor etwa drei Jahren gekauft. Anfangs hätten Männer dort gelegentlich gearbeitet. Vor dem Gebäude lagen Müllhaufen.

Drogen-Handel in Nieder-Werbe: Nachbar berichtet von dubiosen Fahrzeugen

Ein Nachbar berichtete der WLZ von dubiosen Fahrzeugen, die dann und wann in die Garage fuhren. Sie sollen ausländische Kennzeichen aus unterschiedlichen Ländern getragen haben.

Anderen Anliegern fiel auf, dass die Fenster in der oberen Etage gekippt waren und abends häufig Licht brannte. Dort soll die Polizei die Plantage entdeckt haben. Am Mittwoch gab es offenbar einen weiteren Einsatz mit Drogenhunden.

Entdeckt wurden 120 Kilogramm Marihuana im Wert von mehreren hunderttausend Euro. Noch deutlich höher liegt der Handelswert der noch erntereifen Pflanzen, schätzen die Kriminalbeamten.

Drei Tatverdächtige im Alter von 22, 26 und 49 Jahren wurden festgenommen. Sie wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kassel einem Haftrichter vorgeführt. Nach Angaben der Polizeidirektion Nordhessen sitzen alle drei in Untersuchungshaft.

Erstmeldung vom 16.10.: Cannabis-Plantage mit 1000 Pflanzen und 120 Kilo Marihuana in Nieder-Werbe entdeckt

Beamte des Mobilen Einsatzkommandos des Polizeipräsidiums Nordhessen haben im Rahmen eines laufenden Rauschgiftverfahrens drei Tatverdächtige in Waldeck festgenommen.

Bei der anschließenden Durchsuchung eines Wohnhauses in Nieder-Werbe auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Kassel fanden Beamte des Zentralkommissariats 30 des Polizeipräsidiums Nordhessen und des Kommissariats 34 der Kasseler Kriminalpolizei eine professionell betriebene Cannabis-Plantage.

Die sogenannte „Indoorplantage“ beherbergte zum Teil abgeerntetes Marihuana und eine Vielzahl erntefähiger Pflanzen. Insgesamt handelte es sich um rund 1000 Pflanzen, wovon etwa 250 bereits abgeerntet waren, teilten Sprecher von Polizeipräsidium Nordhessen und Staatsanwaltschaft Kassel in einer gemeinsamen Presseerklärung mit. 

Drogen haben Handelspreis von mehreren hunderttausend Euro 

Entdeckt wurden 120 Kilogramm Marihuana, das schon zum Transport vorgesehen war. Es hat nach Einschätzung der Kriminalbeamten einen Handelspreis von mehreren hunderttausend Euro. Der zu erwartende Gesamtertrag der weiteren Pflanzen liege noch deutlich höher. 

Auch die sichergestellte Ausrüstung zum Betreiben der Plantage soll einen Wert im Bereich eines mittleren fünfstelligen Betrags haben. 

Die festgenommenen 22, 26 und 49 Jahre alten Tatverdächtigen stehen im dringenden Verdacht, gemeinsam die Plantage und gleichzeitig einen schwunghaften Handel mit Betäubungsmitteln betrieben zu haben. Sie wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kassel am Mittwoch einem Haftrichter vorgeführt. 

Die weiteren Ermittlungen dauern an, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft weiter mit.

Vor einiger Zeit wurde ein Mann aus Waldeck-Frankenberg verurteilt, weil er Drogen in seinem Keller aufgezogen hatte. 

*wlz-online.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion