Kabelverzweiger für Breitbandnetz aktiviert

Erstes Teilstück in Waldeck-Frankenberg geht ans Netz: Start frei für schnelles Internet in Netze

Anschluss per Knopfdruck an die schnelle Datenautobahn: Bürgermeister Jörg Feldmann, Waldeck-Frankenbergs Landrat Dr. Reinhard Kubat, Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke, Landrat Dr. Michael Koch (Hersfeld-Rotenburg) von der Gesellschafter-Versammlung Breitband Nordhessen, Geschäftsführerin Katrin Laurier und Netzes Ortsvorsteher Dirk Möller (von links). Foto: Höhne

Waldeck-Netze. Der erste Kabelverzweiger in Waldeck-Frankenberg für das schnelle Breitbandnetz in Nordhessen wurde am Freitagnachmittag in Netze aktiviert.

Damit ist der erste Ort auf dem fünften Teilstück der regionalen Datenautobahn ans Netz gegangenen.

 „Das ist der Tag, auf dem wir Jahre hingearbeitet haben“, sagte Landrat Dr. Reinhard Kubat.

„Wir“, das sind fünf Landkreise in Nordhessen, die sich zur Breitband Nordhessen GmbH zusammen geschlossen haben, um die Region mit schnellem Internet zu versorgen. 

Der Schulterschluss der fünf Kreise ist laut Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke ein einmaliges Projekt in der EU, das mit einem Preis ausgezeichnet wurde. „Allein in Waldeck-Frankenberg werden mehr als 4000 Gewerbebetriebe davon profitieren.“

 Bis 2019 soll die Netzinfrastruktur mit rund 2200 Kilometern Glasfaserkabel geschaffen sein, die das Signal zu den einzelnen Ortsteilen leitet.

Ziel ist es, das Breitbandnetz in Nordhessen möglichst bis in alle der zuvor schlecht versorgten rund 570 meist sehr kleinen Ortsteile für eine Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 50 Megabit pro Sekunde auszubauen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare