Im Garten eines Privatgrundstückes

Feuerwehren Höringhausen und Sachsenhausen löschen Holzhütte im Vollbrand

+
Aufräum-Aktion: Bevor sie die Nachlöscharbeiten angingen, entrümpelten die Brandschützer die Hütte.

Höringhausen – Zu einem Gartenhüttenbrand wurden am Dienstagvormittag die Feuerwehren aus Höringhausen und Sachsenhausen alarmiert.

Gegen 9.25 Uhr ging der Notruf bei der Leitstelle ein. In der Straße „Steinhügel“ hatte ein dort wohnender Brandschützer dichten Qualm aufsteigen sehen.

Die rasch eintreffenden Einsatzkräfte fanden eine Gartenhütte im Vollbrand vor. Mit zwei C-Strahlrohren starteten sie ihren Löschangriff auf die Flammen, um deren Übergreifen auf die angrenzend stehenden Bäume zu verhindern. Die Feuerwehrleute hatten das Geschehen binnen kurzer Zeit im Griff und das Feuer erstickt.

Anschließend entrümpelten die Freiwilligen die Gartenhütte, um im Anschluss letzte Glutnestern zu löschen. Nach etwa 50 Minuten war der Einsatz beendet. Die Gartenhütte wurde fast vollständig zerstört. In Summe waren 25 Feuerwehrleute an Ort und Stelle. Die Einsatzleitung lag beim stellvertretenden Stadtbrandinspektor der Stadt Waldeck Bernd Schäfer.

Die Ursache des Brandes ist bislang unbekannt. Die Ermittlungsgruppe der Polizeistation Korbach untersucht die Ruine und hat bisher noch keine Hinweise auf den Ursprung des Feuers.

Mitte April und Anfang Mai hatte es in Höringhausen Einbrüche in Gartenhütten gegeben. In beiden Fällen waren allerdings Hütten auf dem Kleingartengelände am Ortsrand das Ziel. Die gestern niedergebrannte stand dagegen im Garten eines privaten Grundstücks. Außerdem brach das Feuer am hellichten Tage aus, während die Diebe im Schutz der Nacht agierten. Daher geht die Polizei laut Pressesprecher Dirk Richter aktuell von keinem Zusammenhang aus. Er bezifferte den vom Brand herrührenden Schaden auf geschätzte 3000 Euro. 112-magazin.de/su

Gartenhütte in Höringhausen niedergebrannt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare