45 Brandschützer im Einsatz

Feuerwehren löschen qualmende Absauganlage der Höringhäuser Firma Peikko ab

Die Wärmebildkamera hatte hohe Temperaturen am Außenfilter der Peikko-Absauganlage offenbart. Die Feuerwehr öffnete die Anlage.
+
Die Wärmebildkamera hatte hohe Temperaturen am Außenfilter der Peikko-Absauganlage offenbart. Die Feuerwehr öffnete die Anlage.

Höringhausen – Am Dienstagmittag wurden die Feuerwehren aus Höringhausen, Sachsenhausen, Netze und Meineringhausen mit 45 Einsatzkräften zur Firma Peikko in Höringhausen gerufen. Der Außenfilter einer Absauganlage war gegen 13 Uhr in Brand geraten.

Unter Leitung von Bernd Schäfer erkundeten die Feuerwehrleute die Details und maßen mit Hilfe der Wärmebildkamera eine hohe Temperatur am Außenfilter. Bei näherer Betrachtung der Anlage in der Industriehalle stellten die Feuerwehrleute der Stadt Waldeck allerdings keine weiteren Aufflälligkeiten fest. Die Höringhauser Einsatzkräfte setzten vorsichtshalber einen Verteiler mit C-Rohr und bereiteten einen Atemschutzgerätetrupp für den Ernstfall vor. Eine weitere Gruppe stand mit Atemschutz als Sicherheitsreserve bei dem Feuerwehreinsatz in Bereitschaft.

Die Feuerwehrleute öffneten die Abdeckung der Filteranlage. Ihnen schlug Rauch entgegen und sie machten Feuer und Glut in den Filtern aus. Dann erstickten sie die Brandherde mit CO2-Feuerlöschern, holten die Filter heraus und entsorgten sie in eine große Mulde, die vom Unternehmen Peikko bereit gestellt war. Die Filter wurden darin abschließend mit Schaum abgelöscht und im Freien kontrolliert abgekühlt.

Die restlichen Fahrzeuge blieben derweil bei dem Höringhäuser Feuerwehreinsatz in Bereitschaft. Ebenfalls alarmiert waren das Führungsteam der Stadt Waldeck, ein Rettungswagen zur Absicherung der Einsatzkräfte sowie eine Polizeistreife. Der Feuerwehreinsatz bei der Höringhäuser Firma Peikko war nach rund einer Stunde beendet. red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare