Verein „Landfluchtwende“ präsentiert nächsten Erfolg

Freienhagener Elektro-Bürgerbus ist angeliefert und fährt ab Februar

Im Schneegestöber nahmen die Freienhagener am Mittwoch ihren neuen Bürgerbus in Empfang.
+
Im Schneegestöber nahmen die Freienhagener am Mittwoch ihren neuen Bürgerbus in Empfang.

Ein vollelektrischer Bürgerbus mit ehrenamtlichem Fahrerteam ist ab Februar in einem neuen Linienverkehr unterwegs von und nach Freienhagen, einem Stadtteil von Waldeck am Edersee.

Freienhagen – Nach dem Aufstellen neuer, hochwertiger Möbel auf dem Kirchplatz im November vermeldet Freienhagen mit seinem Förderverein „Landfluchtwende“ den nächsten Grund zum Feiern: Am Mittwoch traf der neue Elektro-Bürgerbus ein und bezog seinen Stammplatz am Feuerwehrhaus. Im Februar absolviert der Neunsitzer seine Jungfernfahrt. Von da an schließt er die größten Lücken, die in der Anbindung des Dorfes an den Öffentlichen Personennahverkehr klaffen: durch zunächst vier Linienfahrten pro Woche Richtung Sachsenhausen und Wolfhagen. Besonders Kindern, Jugendlichen und Älteren ohne Auto soll er Freiräume eröffnen, von A nach B zu gelangen.

„Der Anschluss für die Ladestation fehlt noch, ist aber beauftragt“, teilte Bürgermeister Jürgen Vollbracht mit, als die Aktiven der „Landfluchtwende“ den Opel Vivaro in Empfang nahmen. Eine zweite existenzielle Frage für den Betrieb sei ebenfalls geklärt, ergänzte der Bürgermeister gegenüber dem Verein: „Die Stadt tritt als Versicherungsnehmerin auf.“ Halter des Fahrzeugs ist der Dorfförderverein.

Förderantrag auf Freienhagener Bürgerbus im Sommer 2020 gestellt

Annalena Emmeluth formulierte im Sommer 2020 mit Erfolg den Förderantrag für das Projekt ans hessische Wirtschaftsministerium. Das Geld stammt von der „Landesstiftung Miteinander in Hessen“. Mit Kaja Meyer und Mike Blechschmidt bildet Annalena Emmeluth das „Team Mobilität“ des Vereins „Landfluchtwende“, das beim Aufziehen des Busprojekts durch Jannic Stietz von der Feuerwehr und Ortsbeirat Rainer Plutz unterstützt wurde.

„Wichtig ist, dass die Freienhagener das Angebot annehmen. Falls der Bus zu wenig genutzt wird, müssen wir ihn wieder zurückgeben“, unterstreicht Kaja Meyer. Bange, dass es tatsächlich so weit kommt, ist den Verantwortlichen allerdings nicht. „Das Interesse, nach einer Zeit außerhalb ins Heimatdorf zurückzukehren, wächst bei jungen Freienhagenern“, hat Mike Blechschmidt festgestellt. Der Bürgerbus verbessere die Infrastruktur und setze einen weiteren Anreiz, die eigene Zukunft im Dorf zu sehen.

Freienhagener Bürgerbus kann gemietet werden und soll auch als Shuttle zum Freibad Freienhagen dienen

Das neue Angebot umfasst viele Facetten. Im Sommer könnte der Bus die Aufgabe eines Shuttles zwischen dem Freienhagener Freibad und den Nachbardörfern erfüllen, verweist Annalena Emmeluth auf einen von mehreren Ansätzen: „Eltern müssten dann ihre Kinder nicht mehr zum Baden fahren und hinterher wieder abholen.“ Mehr noch: Selbst individuelle Fahrten „von Tür zu Tür“, beispielsweise zwecks Arztbesuches, sind Teil des Konzepts. Man meldet sich spätestens zwei Tage vor Fahrtbeginn telefonisch dazu an.

Last but not least lässt sich der Elektro-Van mieten. Privatleuten steht diese Chance ebenso offen wie Vereinen, sofern die Tour nicht über den Umkreis von 100 Kilometern hinausführt. Ein Personenbeförderungsschein ist nicht erforderlich. Das reguläre Fahrteam besteht aus vier Ehrenamtlichen: Frank Fisseler, Wolfram Lehmann, Kaja Meyer und Eckhard Schmidt.

Fahrplan und Kosten des Bürgerbusses Freienhagen

Der Bürgerbus fährt kostenlos, erbittet für den Unterhalt aber eine Spende über 20 Cent pro Kilometer von den Fahrgästen. Vermietungen dienen ebenso der Finanzierung wie Spenden, die willkommen sind auf das Konto des „Vereins zur Förderung der Dorfentwicklung Freienhagen“; DE83 5236 0059 0000 5497 54 (Waldecker Bank). Spendenbescheinigungen werden ausgestellt.

Der Bus verkehrt montags und donnerstags, 8 Uhr, 10 Uhr, 12 Uhr ab Altem Rathaus und Kindergarten Freienhagen Richtung Sachsenhausen, wo er am Marktplatz oder nach Absprache hält und auch wieder zurückfährt: gegen 8.30 Uhr, 10.30 Uhr, 12.30 Uhr oder nach Bedarf. Mittwochs, 9 Uhr, startet der Bus am Alten Rathaus und Kiga Richtung Wolfhagen. Nach Absprache über Anfahrtsort und -zeit fährt er von dort wieder zurück. Individuelle „Von Tür zu Tür“-Fahrten lassen sich spätestens zwei Tage vor Fahrtbeginn buchen unter Telefon 0174/25 86 989. (Matthias Schuldt)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare