Mehr und mehr Angebote ums Edersee-Atlantis lassen Interesse wachsen

Flug über virtuell auferstandenes Edersee-Atlantis-Dorf

Dominik Kleinschmidt und Patrick Hoffmann präsentieren an der Dorfstelle Berich das neue Angebot der Edersee-Atlantis-Handy-App.
+
Dominik Kleinschmidt und Patrick Hoffmann präsentieren an der Dorfstelle Berich das neue Angebot der Edersee-Atlantis-Handy-App.

Die Edersee-Atlantis-App für die Dorfstelle Berich ist um ein neues Erlebnis reicher. Gäste überfliegen ab sofort mit Hilfe ihres Handys den virtuell wieder aufgebauten Ort.

  • Die Edersee-Atlantis App für die Dorfstelle Berich ist erweitert um einen Flug über das virtuell auferstandene, 1912 versunkene Dorf
  • Das neue Angebot der App bietet „Augmented Reality“ als Kick
  • Dabei reagiert die App auf die wechselnden Standorte des Gastes und seines Handys und projiziert die Darstellungen des alten Dorfes auf den Live-Hintergrund, den die Handy-Kamera liefert

Waldeck – Im Namen des Fördervereins zum Erhalt der Dorfstelle Berich des Edersee-Atlantis präsentierte Uwe Neuschäfer das neue Angebot der Handy-App gemeinsam mit dessen Gestaltern: den Geschäftsführern Dominik Kleinschmidt und Patrick Hoffmann vom Niedensteiner Büro Cognitio. An die App zum Edersee-Atlantis gelangt der Gast, indem er den dazugehörigen QR-Code aus dem Info-Schaukasten an der Gedenktafel per Handy einscannt. 3500 Downloads wurden laut Neuschäfer bislang registriert.

Das besondere am neuen Element: Die Kamera zeigt nicht etwa nur eine feste Flugroute über Alt-Berich im Edersee, sondern die Bilder reagieren flexibel darauf, wohin sich der Gast mit seinem Handy bewegt. Je nach Standort verändert sich die Perspektive, ermöglicht durch Satelliten-Ortung des Gerätes (GPS).

„Augmented Reality“ verschafft auf Edersee-Atlantis-App besonderes Erlebnis

Die Edersee-Atlantis-App projiziert die Darstellungen der virtuell wieder aufgebauten Bericher Häuser auf den Live-Hintergrund der Edersee-Landschaft, den die Handykamera des Gastes liefert – egal wie voll oder leer die Talsperre gerade ist, ob die Sonne scheint oder Regen fällt. „Augmented Reality“ (AR), zu deutsch: erweiterte Realität. So nennt sich dieses Prinzip, das etwa in der Wirtschaft oder an Universitäten mit steigender Tendenz angewendet wird.

Wer nicht den steilen Weg nach Alt-Berich im Edersee hinunter steigt, gewinnt auf diese Weise selbst von der Edersee-Randstraße aus auf seinem Handy authentische Ein- und Ausblicke. So, als zöge er auf dem Rücken eines Greifvogels übers Dorf hinweg.

Hunderte Fotos vom Modell von Alt-Berich auf Schloss Waldeck geschossen

Damit AR dieses Erlebnis vermitteln kann, griffen Kleinschmidt und Hoffmann auf das Modell von Alt-Berich zurück, das seit kurzem im Museum auf Schloss Waldeck ausgestellt ist. Sie schossen Hunderte Fotos aus zig Blickwinkeln und fütterten die Software mit diesen Daten.

Blick auf den alten Hof Knüppel von Alt-Berich

Die findige Kombination aus echten Überbleibseln der untergegangenen Dörfer und virtuellen Rekonstruktionen, verbunden mit den Geschichten der Menschen von damals – das entwickelt Zugkraft auf Gäste aller Generationen, betonte neben Neuschäfer auch Claus Günther, Geschäftsführer der Edersee-Touristic: „Wesentlich für einen dauerhaften Erfolg ist aber, dass wir am gesamten See die Ruinen des Edersee-Atlantis erhalten“, fügte er hinzu. (Matthias Schuldt)

Auch interessant: Das Modell des historischen Berich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare