Neues Projekt der GrimmHeimat Nordhessen

Entschleunigung auf dem Pferd

+
Sabrina Brüne und ihre speziell ausgebildeten Pferde sind Garanten für ein sicheres Gefühl und völlige Entschleunigung.

Die GrimmHeimat Nordhessen ist die erste Entschleunigungsregion in Deutschland. Auf dem Hof von Sabrina Brüne am Rand von Waldeck zum Beispiel kann man das Zurückschalten auf ein PS erleben – und die beruhigende Wirkung genießen.

Ständig klingelnde Telefone, volle Terminkalender und das Gefühl, im ewig drehenden Hamsterrad gefangen zu sein, sind für viele Menschen längst keine Ausnahmesituationen mehr. Egal ob der Arbeitsplatz im Büro, der Werkstatt, der Schule, der Klinik oder den eigenen vier Wänden liegt – die Dauerbelastung steigt stetig und führt immer öfter zu Krankheit und Lebenskrisen. Wäre es nicht hilfreich, runterzuschalten und zumindest mit kleinen Auszeiten den Tag zu entschleunigen? Diese Idee ist nicht neu, aber die regionale Umsetzung doch ein Vorhaben, in dem der zuständige Projektleiter der GrimmHeimat Nordhessen Markus Exner viel Potential sah. Die zentrale Lage in der Mitte Deutschlands, die großen Waldbestände und das breite Angebot auf dem Gesundheitssektor bieten beste Voraussetzungen zum Entschleunigen. So wurde die GrimmHeimat zur bundesweit ersten Entschleunigungsregion ernannt. Im Zusammenschluss bieten Institutionen, Betriebe und Einzelunternehmen unterschiedliche Möglichkeiten, dem Alltag zu entkommen. Egal ob beim Yoga, beim Waldbaden, Goldschmieden oder während spezieller Wanderungen – überall haben Entschleunigung und Erholung oberste Priorität. Entschleunigen heißt dabei nicht, einfach die Geschwindigkeit zu drosseln, sondern vielmehr, sich der Alltagssituationen bewusst zu werden, Stressfaktoren zu erkennen und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren, also bei sich zu sein.

Diese Ziele verfolgt auch Sabrina Brüne auf ihrem Hof am Ortsrand von Waldeck. Als zertifizierter Feldenkrais- und Pferde-Practitioner bietet sie dort neben Therapien für Kinder, Jugendliche oder gesundheitlich Beeinträchtigte auch allen Interessierten die Möglichkeit, das „Zurückschalten auf ein PS“ zu erleben.

Bewusstsein erweitern

Es geht nicht darum, reiten zu lernen, sondern sich auf das Tier, seine Bewegungen und Bedürfnisse einzulassen. Bei der Feldenkrais-Methode (eine Körpertherapie) geht es um die eigene Körperwahrnehmung, Bewusstheit und Achtsamkeit. Balance und Bewegung werden geschult, neue Erlebnisse können verborgene Ressourcen und Potenziale freisetzen, Körper und Geist werden gefördert und gestärkt. In Seminaren, Kursen, Gruppen- oder Einzelstunden gilt es, „das Geschenk, getragen zu werden, zu erleben“, erklärt die erfahrene Pferdebesitzerin. „Egal ob körperlich eingeschränkt, unsportlich, gestresst oder einfach interessiert – jeder hat die Möglichkeit, sich mit Hilfe der Pferde neu zu entdecken“. Durch das Spüren der übertragenen Bewegung, durch die Sicherheit, geführt zu werden, und das Erleben von völlig neuen Eindrücken sorgt schon eine kurze Auszeit auf dem Pferderücken für Wohlbefinden und Entspannung. „Sich selbst, die Natur und die Zeit in Schrittgeschwindigkeit zu erleben“ ist das Motto auf Hof Kattenbicke, das auch die hofeigenen Therapiehunde unterstützen.

Egal ob bei Touren in die Umgebung, Runden auf dem Longierplatz oder im Schutz der kleinen Reithalle – überall ist Entschleunigung spürbar. „Das funktioniert auch bei Männern mit Bauch, ohne Reiterfahrung“, bestätigt ein Besucher, der sich schon mehrmals eine Auszeit auf dem Pferderücken gegönnt hat. „Aufsitzen, Verantwortung abgeben, den Kopf ausschalten und den inneren Akku aufladen“, rät er und ist froh, solche Angebote in der Region zu haben. Wer es selbst erleben möchte, kann auf Hof Kattenbicke eine Erlebnisstunde buchen oder an den Kursen teilnehmen. /Tina Fischer

Info

www.hof-kattenbicke.de www.grimmheimat.de> entschleunigungsregion

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare