Hier ist jemand in keiner Weise ausgelastet

Das große Wüten im Waldecker Wald

+
Ein Bild der Zerstörung am Ziegenberg.

Waldeck. Die Stadt Waldeck hat in den vergangenen Wochen wiederholt Sachbeschädigungen bis hin zum blinden Vandalismus zur Kenntnis nehmen müssen.

Betroffen davon ist der Abschnitt des Urwald- und Habichtswaldsteiges, der zwischen dem Waldecker Ziegenberg und der Ederseesperrmauer verläuft. „In sinnloser Zerstörungswut haben Unbekannte Hinweistafeln aus der Verankerung gerissen und durch die Gegend geworfen“, beschreibt Claudia Unger von der Stadtdie Situation. Dabei handele es sich um kein Kavaliersdelikt, denn der entstandene Schaden sei immens und belaste den Steuerzahler, fügt sie hinzu. Außerdem stellten die Ausbrüche einen Eingriff in die öffentliche Ordnung dar. Ob ein oder mehrere Personen am Werk waren, steht noch nicht fest. Die Stadt Waldeck bittet die Bevölkerung „eindringlich um Aufmerksamkeit“. Beobachtungen können gemeldet werden unter 05634-7090. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare