Rückwärts auf Weg festgefahren

Heizöltransporter bei Sachsenhausen in Schräglage: 55 Feuerwehrleute bei Bergung des Gefahrgut-Lkw im Einsatz

+
Heizöl im Tank: Die Feuerwehren aus Sachsenhausen, Höringhausen und Korbach rückten am Montagabend zu einem Gefahrgutunfall aus.

Die Bergung eines mit Heizöl beladenen Tankwagens, der vom Weg abgekommen war, ging am Montagabend glimpflich aus.

Sachsenhausen – Der Fahrer eines mit Heizöl beladenen Lkw geriet am Montagnachmittag auf einem abschüssigen Weg am Waldrand in der Gemarkung Heidberg an der Einmündung in die B 251 auf die unbefestigte Bankette und steckte in dem aufgeweichten Boden fest. 

Rückwärts in Richtung Bundesstraße

Der Fahrer steuerte den Tankwagen nach einer Lieferung an einem allein stehenden Haus rückwärts zur B 251. Als das Gefährt umzustürzen drohte, alarmierte er gegen 17.40 Uhr die Leitstelle in Korbach.

Zur Bergung rückten 38 Feuerwehrleute aus Sachsenhausen und Höringhausen mit mehreren Fahrzeugen und einem Lichtmastwagen aus.

Gefahrzug aus Korbach nachalarmiert

 Der Lkw war glücklicherweise nicht mehr voll beladen. „Gemeldet waren 20 000 Liter Heizöl, im Tank waren aber nur noch 6000 Liter“, sagte Waldecks Stadtbrandinspektor Andreas Przewdzing als Einsatzleiter.

 Zur weiteren Absicherung rückte der gegen 18.30 Uhr nachalarmierte Gefahrzug der Feuerwehr Korbach mit sechs Fahrzeugen und 17 Einsatzkräften an. 

Vollsperrung wieder aufgehoben

Polizei und Feuerwehr sicherten die Einsatzstelle ab. Mit Kran und Rüstwagen eines Bergungsunternehmens wurde der Lkw auf die Straße gezogen und der Fahrer setzte seine Fahrt fort. Die Vollsperrung der Bundesstraße wurde um 19.20 Uhr wieder aufgehoben.   

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion