Veranstaltungen von April bis September

"Kultursommer Waldeck" mit Poetry Slam, Kloster-Picknick und Weltmusik

Veranstalter und Förderer des Kultursommers: Thomas Behle, Ulrike Hecker, Gunter Best, Monica Di Stefano, Katrin Manoury, Doreen Mitze, Sibylle Teuber-Blechschmidt, Lucas Brand, Gerlinde Koppelin, Wilhelm Emden und Ute Wiesenberg freuen sich auf das Programm. Foto: Nadja Zecher-Christ

Waldeck. Im Rahmen des „Kultursommers Waldeck“ wird von April bis September ein buntes Programm in der Kernstadt und einigen Stadtteilen geboten.

Der Verein WaJuKu, Förderverein für Kinder, Jugend und Kultur Waldeck, organisiert es zusammen mit der Landesstiftung „Miteinander in Hessen“ und dem „Kultursommer Nordhessen“.

„Der Waldecker Kultursommer geht in die zweite Runde“, sagt Ute Wiesenberg (WaJuKu). Der 42 Mitglieder zählende Kulturverein wolle erreichen, dass sich die Menschen aller Stadtteile miteinander verbunden fühlen. Der seit zehn Jahren bestehende Verein habe in den letzten Jahren kleine, aber gute Veranstaltungen gestaltet, man setze auf Qualität statt Quantität.

Internationales Chorkonzert mit Gruppen aus Chile und Estland

„Unser Anliegen ist es den Kultursommer Waldeck weiterführen zu können“, sagt Monica Di Stefano, Kassiererin bei WaJuKu. Knapp 11 000 Euro Spenden plus Sachleistungen in diesem Jahr erhalten. „Wir sind bemüht für alle, vom Kind bis zur Großmutter, was zu finden“, betont Sibylle Teuber-Blechschmidt. Der Kultursommer werde mit einem Poetry Slam eröffnet – veranstaltet in Kooperation mit dem Jugendhaus Korbach. Stargast Fee habe schon viele Preise gewonnen.

Das Programm werde im September mit Weltmusik von Paul Hoorn und Freunden unterm Motto „Musighistan“ beendet. Gunter Best (Fachbereich Musik) ist verantwortlich fürs Festival „Newcomers on Stage“, unterstützt von der Landjugend Freienhagen. Es ist ihm zudem gelungen ein „Internationales Chorkonzert“ nach Sachsenhausen zu holen. Dabei sind Chöre aus Deutschland, Estland, Chile und Indonesien. Best ist begeistert von dem Programm: „Das ist dermaßen schwungvoll, das ist der Hammer.“

Ute Wiesenberg kümmert sich um die jüngsten Besucher. „Die Kindergartenkinder und die ersten Klassen der Grundschulen in Waldeck können sich auf eine schöne Theateraufführung mit Michelgeschichten freuen.“ Hinzu komme Kinderliedermacher Thomas Koppe mit seinem Kinderprogramm „Die Abenteuer des Drachen Pööpöö“ in Waldeck. Wiesenberg machte ferner auf das Konzert mit dem Salonorchester Cappuccino aufmerksam.

Katrin Manoury lud ein zum „Picknick in Gelb“. Man wolle das Picknick vor der malerischen Kulisse der Klosterruine Ober-Werbe genießen. 

Das ausführliche Programm steht in der gedruckten WLZ am 24. März.

Von Von Nadja Zecher-Christ

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare