Am vierten Januarsamstag

Mittelpunktschule Sachsenhausen öffnet zum 50-jährigen Bestehen die Klassenzimmer fürs Publikum

+
Grundsteinlegung zur MPS 1969

Sachsenhausen – Die Mittelpunktschule lädt für Samstag, 26. Januar, 10.30 bis 15 Uhr, zum Tag des offenen Klassenzimmers ein.

Grundschüler und Interessierte haben die Möglichkeit, die MPS mit ihrem Pädagogischen Konzept kennen zu lernen. Darüber hinaus sind sie eingeladen, bei Experimenten in der Naturwissenschaft mitzumachen. Als Höhepunkt stehen eine Herzpräparation und ein Raketenflug auf dem Programm. Im Musikraum harren einige Forschungsprojekte zum Ausprobieren und Mitmachen der Besucher. Schüler der Klassen 7 und 9 stellen aus ihren Unterrichten einige Projekte vor, wie die Ballade „Der Zauberlehrling“. Die Schulsozialarbeit, die am 1. Januar 2019 an der MPS ihre Arbeit aufnahm, erläutert ihre Aufgabenbereiche, und die Berufsberatung beantwortet Fragen.

Die Mittelpunktschule Sachsenhausen feiert in diesem Jahr ihr 50-jähriges Jubiläum. Zu diesem besonderen Ereignis hat die Schulgemeinde sich originelle Attraktionen einfallen lassen: Weitgereiste ehemalige Mitarbeiter und Schüler der MPS debattieren in einer Podiumsdiskussion über die Schule von 1969 bis heute.

Unter vielen anderen wird die Frage aufgegriffen, wie ein Referat 1969 ohne Power Point gehalten wurde. Einige Ausstellungsstücke vermitteln generell einen Eindruck davon, wie Unterricht zur damaligen Zeit ablief. Die Schule arbeitet an diesem Punkt mit dem Heimatmuseum Höringhausen und dem Nixdorf-Museum Paderborn zusammen. Im Rahmen einer Führung durch das Schulgebäude stehen den Gästen die Klassenzimmertüren offen, um Einblicke in den Schulalltag von heute zu gewähren. Ebenfalls kann das Repertoire im historischen Klassenzimmer unter die Lupe genommen werden.

Im Ehemaligencafé bestehen Zeit und Muße, bei Kaffee, Kuchen und Snacks Erinnerungen und Gedanken auszutauschen.  red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare