1. WLZ
  2. Waldeck
  3. Waldeck

Mutmaßlicher Autodieb von Waldeck flüchtet mit Tempo 100 durch Korbach

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Ohne Rücksicht auf Verluste solle der Verdächtige im gestohlenen Auto Freitag durch Korbach gerast sein mit bis zu 100 km/h.
Ohne Rücksicht auf Verluste solle der Verdächtige im gestohlenen Auto Freitag durch Korbach gerast sein mit bis zu 100 km/h. © Symbolbild: Archiv

Mit bis zu 100 Stundenkilometern raste ein mutmaßlicher Autodieb auf der Flucht vor der Polizei durch Korbachs Innenstadt. Die Polizei wirft ihm weitere Straftaten vor.

Waldeck/Korbach/Vellmar – Der betrügerisch ausgeführte Diebstahl eines Nissan von einem Waldecker Hotelparkplatz vorigen Donnerstag soll auf das Konto eines 20 Jahre alten Polen gehen, der in Waldeck-Frankenberg lebt. Das besagen aktuelle Ermittlungsergebnisse der Polizei.Der V erdächtige soll sich am Donnerstag vergangener Woche gegenüber einer Hotelangestellten als arbeitssuchender Ukrainer ausgegeben und der Frau in einem unbeobachteten Moment den Autoschlüssel aus der Jackentasche gestohlen haben.

Wie die Polizei am Dienstag bekannt gab, hätten sich an den Diebstahl weitere Straftaten angeschlossen. So soll der Mann in dem gestohlenen Nissan am Freitagmorgen vor der Polizei zunächst erfolgreich geflohen sein, rücksichtslos mit bis zu 100 Stundenkilometern mitten durch Korbach und mit bis zu 190 Stundenkilometern auf der Landstraße. Bei Überholmanövern habe er die Überholten und den Gegenverkehr gefährdet.

Aufmerksame Zeugin entdeckte gestohlenes Auto auf einem Parkplatz

Auf die Spur des Mannes kam die Polizei durch den Anruf einer aufmerksamen Zeugin. Sie hatte das von der Polizei öffentlich gesuchte Auto auf dem Parkplatz eines Baumarktes in der Briloner Landstraße in Korbach entdeckt. Bevor die alarmierte Streife eintraf, fuhr der Mann schon wieder vom Parkplatz, begegnete dann aber einer weiteren Polizeistreife und startete die brachiale Flucht.

Nachdem er seine Verfolger abgehängt hatte, fuhr der Verdächtige den Nissan in Korbach-Helmscheid unter ein Carport, sagt die Polizei. Als der Mann von einer Bewohnerin angesprochen wurde, gab er vor, dass er zwei vor dem Haus liegende Netze kaufen wolle. Die Frau teilte ihm mit, dass es nichts zu verkaufen gebe und er das Grundstück verlassen solle. Der 20-Jährige gehorchte.

Mindestens zwei Mal getankt und davon gefahren ohne zu bezahlen

In Wolfhagen tankte er gegen 11.20 Uhr für etwa 55 Euro und fuhr davon, ohne zu bezahlen. Einen solchen Tankbetrug hatte er schon am Vortag gegen 17.15 Uhr Usseln durchgezogen. Rechnungssumme: 100 Euro.

Am Freitagmittag hielt sich der Gesuchte laut Ermittlungen schließlich mit dem gestohlenen Auto in Vellmar auf. Dort ließ er das mit blauer Farbe beschmierte Auto waschen. Noch während ein Angestellter das Auto reinigte, ging der Tatverdächtige in den Kassenraum. Dort entwendete er mehrere hundert Euro und einen Paketscanner. Als der Angestellte ihn ertappte, rannte der Verdächtige davon und verlor dabei einen Teil des Diebesgutes.

Gestohlens Auto mehrfach beschädigt

Die Polizei stellte das gestohlene Auto sicher. Es ist an mehreren Stellen beschädigt.

Die Direktion Korbach führt die weiteren Ermittlungen gegen den 20-Jährigen. Er werde sich demnächst wegen Autodiebstahls, Tankbetruges in mindestens zwei Fällen, Diebstahls aus der Tankstelle und wegen mehrerer Verkehrsdelikte vor Gericht verantworten müssen. (red)

Auch interessant

Kommentare