Kirchengemeinde hofft auf Unterstützung

„Neue Seele“ gesucht: Im Hospitalhaus wohnen, in der Kirche alte Klostertraditionen in Netze bewahren

Leben im Hospitalhaus, beten in der Kirche: Die Kirchengemeinde will eine Wohnung an Christen vermieten, die die Tradition der klösterlichen Gebetszeiten fortführt. Foto: Conny Höhne

Waldeck-Netze – Die Kirchengemeinde sucht  nach einer „neuen Seele“ für das Hospitalhaus. Leben, Kraft tanken, Ruhe finden und Gott begegnen – das sind die entscheidenden Stichworte.

Vor eineinhalb Jahren beendete die letzte Diakonisse ihren Dienst in Netze. Die Kirchengemeinde will neue Wege gehen und sucht nach Interessenten ohne kirchliche Ausbildung. „Das kann ein einzelner Interessent sein, aber auch ein Paar ist willkommen“, sagt Küsterin Frieda Trappmann. Die Kirchengemeinde biete die Fünf-Zimmer-Wohnung im Hospitalhaus zu günstigen Mietkonditionen an, wenn die von Zisterzienserinnen überlieferten Klostertraditionen fortgeführt werden. „Vielleicht gibt es auch Jemanden, der Freude hat an einer Auszeit, in der er uns als Kirchengemeinde unterstützt bei Gebetszeiten oder Kirchenführungen.“

Gesucht wird ein Christ, der gern mit Menschen zusammen ist und sich für Kunstgeschichte interessiert. Die Netzer Kirchenanlage war vom 13. bis 16. Jahrhundert ein Zisterzienserkloster mit ehemaligem Küsterhaus, das einst eine Stiftung für arme Bürger war.

Der wertvolle Altar aus dem Jahr 1370 in der Klosterkirche lockt viele Besucher von weither an. Der klösterlichen Tradition folgend wurden immer wieder Gebetszeiten abgehalten.

Im Küsterhaus, genannt Hospitalhaus, lebten in den vergangenen Jahren Christen, die diesen Brauch in einem Mittag- oder Abendgebet fortgesetzt haben. Die Kirchengemeinde hofft auf einen neuen Mieter, der einen Teil dieser Traditionen aufrecht erhält. Bislang habe sich noch nicht der Richtige gefunden, bedauert die Küsterin. „Wir sind offen für Änderungen bei den Gebetszeiten, vieles ist verhandelbar.“

Kontakt und Informationen: Kirchenkreis Eder, Telefon 06451/8779, Frieda Trappmann, Netze, Tel. 05634/ 7263 oder Pfarrer Til Anders Follmann, Waldeck, Tel. 05623/ 5405.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare