1. WLZ
  2. Waldeck
  3. Waldeck

Zahlreiche Besucher beim Herbstfest neugierig auf neue Grundschule in Sachsenhausen

Erstellt:

Kommentare

Ausdauer ist gefragt: Beim Sponsorenlauf rund um die Grundschule machten fast alle 120 Schüler mit.
Ausdauer ist gefragt: Beim Sponsorenlauf rund um die Grundschule machten fast alle 120 Schüler mit. © Jörg Schüttler

Das neue Schulzentrum an der Warte im Waldecker Stadtteil Sachsenhausen öffnete seine Türen für interessierte Besucher.

Waldeck-Sachsenhausen –„Die Kinder und Lehrer haben viel Mühe investiert, um das Herbstfest vorzubereiten“, begrüßte Brigitte Trietsch, Konrektorin des Schulzentrums, zahlreiche Gäste.

Neben Spielen, Spaß und Aufführungen der Grundschüler gab es auch einen Spendenlauf und Führungen durch die neue Grundschule, in der 2021 der Unterricht aufgenommen wurde.Schulleiterin Nermin Akkus sagte, dass der Tag der offenen Tür wegen der Pandemie erst jetzt stattfinden konnte.

1300 Kilo Äpfel für Apfelsaft gepresst

Viele Eltern backten Kuchen, eine Bäckerei spendete den Teig für Waffeln, die von Schülern der Klassen 10 gebacken wurden. Auch Kürbissuppe und Kartoffelecken fanden bei strahlendem Wetter reißenden Absatz.

Vor dem Fest pflückten die Grundschüler in Sachsenhausen über 1300 Kilo Äpfel, von denen sie nicht nur Apfelkuchen backten, sondern auch frischen Apfelsaft pressen ließen. Die Klassen 2a und 4a bereiteten mit ihrer Klassenlehrerin Anette Umbach Schulmarmelade zu, die sie neben kunstvollen Bastelarbeiten auch verkauften.

Für den kleinen oder großen Hunger: Frisch gebackene Waffeln waren beim Tag der offenen Tür begehrt.
Für den kleinen oder großen Hunger: Frisch gebackene Waffeln waren beim Tag der offenen Tür begehrt. © Jörg Schüttler

Aspekt der Nachhaltigkeit im Fokus

„Es ist unser Wunsch, die Schule unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit zu führen“, erklärt Trietsch. So bauen die Schüler im Schulgarten Kartoffeln und Kürbisse an. Die Hochbeete hat die „AG Werken und Natur“ unter Leitung von Werklehrer Thomas Schreiber aufgebaut. Dort wird mit natürlichen Werkstoffen wie Holz, Ton und Jute gearbeitet und der Umgang mit Werkzeugen wie Säge, Bohrer, Hammer und Feile erlernt.

Insektenhotel, Nistkästen und eine Vogeltränke aus Ton sind in der Vorbereitung. Großen Wert wird darauf gelegt die Schüler für die Umwelt zu sensibilisieren. So haben die Klassen 4a und 4b zahlreiche Informationen über Schmetterlinge mit Hilfe von Tablets gesammelt, die sie im Rahmen eines Flyers mit dem Titel „Schmetterlinge in Gefahr“ auch präsentierten. Darin stellen sie Schmetterlingsarten vor und informieren über Bestäubung der Blüten, Feinde und Gefahren sowie Hilfsmaßnahmen. Außerdem wird noch eine Schmetterlingswiese angelegt.

Regentanz bei Sonnenschein: Kinder der ersten Klasse traten mit Gummistiefeln auf.
Regentanz bei Sonnenschein: Kinder der ersten Klasse traten mit Gummistiefeln auf. © Jörg Schüttler

Tänze, Lieder, Spendenlauf

Die neue Schule wurde vorgestellt und zusätzlich in einem Videofilm präsentiert. Erläuterungen zur Sachsenhäuser Warte – der Namenspatin der Schule – rundeten den informativen Tag ab. Lehrerin Anke Kramer hatte mit den Kindern der Klasse 2 einen kunstvollen Tüchertanz einstudiert, während die erste Klasse mit Gummistiefeln einen Regentanz aufführte. Ein Schülerchor unter Leitung von Musiklehrerin Ester Jung stimmte „Das Nilpferd auf dem Dach ein“, und die Tanz-AG von Christine Volke legte eine flotte Sohle aufs Parkett.

Den Abschluss bildete ein Sponsorenlauf, an dem fast alle 120 Grundschüler teilnahmen. Sie starteten auf eine 240 Meter lange Strecke um die Schule, wobei einige Teilnehmer bis zu 16 Runden zurücklegten. (Jörg Schüttler)

Auch interessant

Kommentare