1. WLZ
  2. Waldeck
  3. Waldeck

Peter Stumpe gibt Konzert auf dem Marktplatz: „Musik kann Brücken schlagen“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Solidarität für die Ukraine: Der Nieder-Werber Musiker Peter Stumpe gab ein Konzert auf dem Marktplatz in Sachsenhausen.
Solidarität für die Ukraine: Der Nieder-Werber Musiker Peter Stumpe gab ein Konzert auf dem Marktplatz in Sachsenhausen. © Jörg Schüttler

„Aufstehen für die Ukraine“ – unter diesem Titel gab der Nieder-Werber Musiker Peter Stumpe (1 PS) ein Konzert auf dem Marktplatz. „Musik verbindet und kann Brücken schlagen“, sagte der Musiker.

Waldeck-Sachsenhausen – Mit Reibeisenstimme stimmte er Johnny Cashs „Ring of Fire’’ an, gefolgt von „House of the rising sun“ von The Animals. Mit „Ich hab dich wirklich lieb“ und „Eins“ von Marius Müller-Westernhagen erklang auch deutschsprachige Rock-Musik. Mit „Green Onions“ von Booker T. & the M. G.‘s hatte Stumpe einen Instrumental-Titel im Repertoire, der auch als Soundtrack für Filme verwandt wurde. „Lost in war“ hingegen hat der vielseitige Musiker selbst komponiert. Zahlreiche Zuschauer filmten mit und spendeten kräftigem Applaus.

Bereits seit über 50 Jahren ist Stumpe, der als 16-Jähriger seinen ersten Auftritt in der Korbacher Stadthalle hatte, in der Musikszene aktiv. Seine größten Erfolge hatte er mit der Band „Respect“, mit der er auch auf Wohltätigkeitskonzerten auftrat. Auch beim Altstadtkulturfest in Korbach und im südhessischen Nauheim trat er auf, wo er eine spanische Flamenco-Gruppe am Cachon begleitete. Sachsenhausen war für ihn ein Heimspiel: Stumpe sang schon beim IAS-Sommerfest.

Waldecks Bürgermeister Jürgen Vollbracht bezeichnete in seiner Begrüßung den Krieg in der Ukraine als „Riesenkatastrophe“. In der Stadt Waldeck seien inzwischen über 100 Flüchtlinge aus der Ukraine untergekommen. Vollbracht dankte allen Helfern: „Wir hoffen, dass wir die Menschen in der Ukraine nicht vergessen.“ Eine ukrainische Familie kam nach dem Konzert sehr bewegt zu Stumpe und bedankte sich bei ihm mit einer Umarmung.

Zum Schluss gab es noch ein Highlight für Rock-Fans: Mit „Shine on you Crazy Diamant“ von Pink Floyd entführte Stumpe das Publikum in das London der 1970-er Jahre. Das Publikum war sich einig, dass hier ein tolles Konzert abgeliefert wurde. (sj)

Auch interessant

Kommentare