Schöne Adventsatmosphäre mit viel Musik und tollem Angebot an Ständen

Sachsenhäuser Weihnachtsmarkt der IAS zieht viele Gäste auf den Marktplatz 

Viele schöne Weihnachts-Dekorationen präsentierten die Grundschulkinder an ihrem Stand. Später verbreitete auch der große Schulchor weihnachtliche Stimmung auf dem Marktplatz vorm Sachsenhäuser Rathaus. Fotos: Schüttler

Sachsenhausen. Erstmals waren drei hübsche „Kellerwald Alpakas“ auf dem Sachsenhäuser Weihnachtsmarkt vertreten, die zum Liebling der Kinder wurden.

Alpakas stammen aus den südamerikanischen Anden und werden hauptsächlich wegen ihrer Wolle gezüchtet. Züchter Thomas Gerdau aus Harbshausen verkaufte bei kalten Wintertemperaturen auf dem Weihnachtsmarkt Mützen, Schals und Socken, beantwortete aber auch Fragen rund um seine Tiere, die sich gern streicheln und füttern ließen.

Die zahlreichen Stände vor dem „größten Adventskalender der Welt“, dem festlich geschmückten Rathaus, öffneten bereits um elf Uhr und bei der offiziellen Begrüßung um 14 Uhr wünschte Helmut Best, Vorsitzender der Interessengemeinschaft Aktives Sachsenhausen (IAS) den zahlreichen Besuchern viel Glück bei der Verlosung, bei der stündlich attraktive Gewinne bekannt gegeben wurden. Best bedankte sich vor allem bei den vielen Helfern und Mitwirkenden. Waldecks Bürgermeister Jörg Feldmann hoffte, dass bei den winterlichen Temperaturen warme Getränke wie Kaffee und Glühwein besonders gut schmecken.

Der Sachsenhäuser Ortsvorsteher Jürgen Vollbracht dankte der IAS, die „Sachsenhausen so schön geschmückt hat.“ In mehrtätiger Arbeit hatten Mitglieder der IAS 13 Lichterketten in der Stadtmitte aufgehängt. Zudem hat die IAS dieses Jahr einen weiteren Stern mit Girlande gesponsert, der die Wildunger Straße schmückt.

Attraktion für alle Generationen: Bereitwillig ließen sich die Alpakas streicheln und füttern.

Im Anschluss spielte der Posaunenchor unter Leitung von Arne Pilger adventliche Weisen wie „Leise rieselt der Schnee“, „Alle Jahre wieder“ und „Lasst und froh und munter sein“. Mit dem Chor der Grundschule, der auf der Rathaustreppe seinen Auftritt hatte, hatte Musiklehrerin Ester Jung mit „Kling Glöckchen“ und „O Tannenbaum“ ebenfalls Vorweihnachtliches einstudiert. Die Grundschüler waren auch mit einem eigenen Stand auf dem Marktplatz vertreten, wo sie Selbstgebasteltes verkauften.

Pünktlich um 16 Uhr erschien der langjährige Nikolaus (Adolf Hanickel) auf der Rathaustreppe und fragte die jüngsten Besucher, ob sie auch weihnachtliche Gedichte aufsagen und Lieder singen könnten. Nach vollbrachter Tat bekamen diese nicht nur ein dickes Lob, sondern auch eine Geschenktüte überreicht.

Die zahlreichen Stände lockten mit einem vielfältigen Angebot: Neben Trikotagen, Wäsche und Kurzwaren gab es auch regionale Spezialitäten von Brachts Wurstekammer aus Basdorf. Das leibliche Wohl kam nicht zu kurz: Viele Besucher ließen sich die leckeren selbstgebackenen Ofenkuchen und den Lumumba am Stand der Sportfreunde im TSV schmecken. An weiteren Ständen konnte man Deftiges vom Grill, Glühwein und andere warme und kalte Getränke genießen. Bei zwar kaltem, aber trockenem Winterwetter wurde noch bis in die späten Abendstunden auf dem Sachsenhäuser Marktplatz gefeiert. (sj)

Der Sachsenhäuser Weihnachtsmarkt bot viele schöne Szenen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare