Von Waldeck-Höringhausen in die ganze Welt

Peikko Deutschland: Offen für Neues? Willkommen an Bord!

+
Baustelle im westfälischen Coesfeld: Hier entsteht ein großflächiges Industriegebäude mit DELTABEAM® Verbundträgern. Fotos: peikko

Architektur, die Staunen lässt, basiert oft auf einem finnischen Namen: Peikko. Bei der Sommertour stand das WLZ-Wohnmobil auf dem Werksgelände in Höringhausen.

Peikko ist ein Global Player: Hauptsitz in Finnland, zertifizierte Fertigung in zehn Ländern, Tochtergesellschaften in 34 Ländern, weltweit mehr als 1800 Mitarbeiter und ein Jahresumsatz von rund 225 Millionen Euro. Peikko Deutschland ist im Waldecker Land zu Hause: in Höringhausen.

Gut 1100 Einwohner hat der Waldecker Stadtteil und bietet bei Peikko rund 160 Arbeitsplätze. Über 1000 Tonnen Stahl liefert das Werk Monat für Monat in die ganze Welt – Bauprodukte, die in Fertigteilwerken und auf Baustellen in Stahlbeton- und Verbund-Konstruktionen eingebaut werden.

Globalisierung begann im Waldecker Land

In Höringhausen entstand 1997 die erste Peikko-Tochtergesellschaft außerhalb Finnlands. Das heißt: Der Startschuss für die Globalisierung des Unternehmens ist hier gefallen.

Seitdem ist der Troll (auf finnisch: peikko) im Waldecker Land zu Hause und mit ihm ein besonderer Geist: „Be a forerunner“ ist die Losung, die dem „Peikko Spirit“ zugrunde liegt. Das muss mit dem Pioniergeist des Vordenkers und Wegbereiters Jalo Paananen zu tun haben, der die Firma 1965 gründete. Und mit seiner Vision: Gebäude schneller, sicherer und effizienter zu bauen. Visionen, die Wirklichkeit werden, sind der Kern der Firmenphilosophie geblieben.

"Auffallend anders"

Peikko versteht sich als internationale Familie, die starke Bande zusammenhält: Leidenschaft und Motivation, Weiterentwicklung und Wachstum sind zentrale Werte. Jeder im Team stärkt sie auf seine Weise, und jeder profitiert von ihnen. Wie ist es, hier zu arbeiten? „Auffallend anders“, ist die Antwort.

Das spiegelt sich auch in einer Eigenschaft wieder, die Beschäftigte, Kunden und Produkte gleichermaßen beschreibt: „I am a Game Changer.“ Das bedeutet: Weichen stellen, neue Wege eröffnen – mit eigenen Ideen, mit Blick auf die Anforderungen der Kunden und auf bislang unentdeckte Möglichkeiten von Material und Technik.

Breit ist das Spektrum an Berufsbildern in Höringhausen: Schweißer, Lackierer, Kommissionierer und Schlosser (alle in der Produktion), Schweißfachingenieure (zuständig für Qualität, Umwelt, Gesundheit, Sicherheit). Außerdem Konstruktionstechniker (Technisches Büro), Bauingenieure und Architekten, Industriefachleute, technische Zeichner und Produktdesigner, Maschinen- und Anlagenführer, Zerspanungs- und Industriemechaniker.

„The Squaire“ heißt dieses Gebäude über dem ICE-Bahnhof am Frankfurter Flughafen – eins von unzähligen Referenzobjekten weltweit.

Beispiel "Grimmwelt" in Kassel

Sie alle sorgen dafür, dass auch architektonisch anspruchsvolle Pläne Realität werden – wobei die Bauteile am Ende nicht mehr zu sehen sind. Eine tragende Rolle spielen sie gleichwohl. Flughäfen, Hochhäuser, Brücken, Stadien und Schulen beruhen auf Peikko-Lösungen. Markantes Beispiel in der Region: die „Grimmwelt“ in Kassel.

Alle, die am Bau beteiligt sind, profitieren vom „Peikko Spirit“ und dem, was er bisher hervorgebracht hat: Bauunternehmen genauso wie Bauherren und Investoren, aber auch Fertigteilwerke und Spezialisten für Industrieböden, Maschinenhersteller, Kraft- und Tragwerksplanern. Auch Projektentwickler und Architekten greifen auf Peikko-Lösungen zurück.

Wo Architekten offene Räume neu gestalten – wie hier im Helsinki Music Centre – sind Lösungen und Produkte von Peikko im Einsatz.

In Höringhausen entstehen auch viele Sonderteile. Dabei ist es wichtig, dass Peikko nicht nur Produkte, sondern auch Lösungen anbietet – etwa, wenn geometrisch anspruchsvolle Bauteile miteinander verbunden werden. Standard- und Sonderprodukte machen Konstruktionen möglich, die ohne großen Aufwand zu montieren sind. Schraubverbindungen für Fertigteilstützen aus Beton zum Beispiel heißen auf Baustellen schlicht „Peikkos“.

Einer der fünf "Großen" der Peikko Group

Der deutsche Firmensitz in Höringhausen gehört neben Finnland, China, Litauen und Slowakei zu den großen und modernen Produktionsstätten der Peikko Group. Von 2001 bis 2009 entstanden zwei weitere Produktionshallen, eine Lagerhalle und drei Bürogebäude. Mehr als 38 000 Quadratmeter umfasst das Gelände.

Dass das Familienunternehmen auch ausbildet, versteht sich von selbst. Berufe stehen hier jungen Männern und Frauen gleichermaßen offen: Maschinen- und Anlagenführer, Fachkraft Lagerlogistik, Fachinformatiker Systemintegration, Industriekaufmann, außerdem Mediengestaltung Digital und Print und Technisches Produktdesign. Und im Bauingenieurwesen ist auch ein Duales Studium möglich.

DELTABEAM® Verbundträger seit 30 Jahren

Eine eigene Erfolgsgeschichte innerhalb des Unternehmens schreibt der DELTABEAM® Verbundträger. 30 Jahre währt sie schon und gibt 2019 Anlass zum Feiern. Damals eine Weltneuheit im Stahlbeton-Fertigteilbau, heute häufig kopiert und weltweit im Einsatz. „Wir nehmen das als Kompliment und haben unsere Vorreiterrolle behalten – weil für uns Maßstab ist, was unsere Kunden brauchen“, sagt Topi Paananen, CEO der Peikko Group.

Fotos: WLZ-Sommertour bei Peikko in Höringhausen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare