"Picknick in Gelb" an der Kloster-Ruine Ober-Werbe:

Waldecker Kultursommer geht am Freitag in die heiße Open-Air-Phase mit der ersten von drei August-Veranstaltungen

Die Madison College Big Band & Friends begeisterte auf Schloss Waldeck im Kultursommer 2017. Foto: Matthias Schuldt

Waldeck. Der Kultursommer Waldeck startet in seine heiße Open-Air-Phase. Der vorstand des WaJuKu (Förderverein für Kinder, Jugend & Kultur Waldeck) weist auf drei Veranstaltungen im August hin.

Am 3. August ab 18.30 Uhr, gibt es ein Picknick in Gelb an der Klosterruine Ober-Werbe. Gäste sollten etwas Gelbes dabei haben, seien es Sonnenhut, Picknickdecke oder T-Shirt. Zu selbst mitgebrachten Häppchen oder den Köstlichkeiten der Dorfgemeinschaft spielen Korydwenn und Enzfried mittelalterliche Weisen. Der Korbacher Gitarrist Christoph Winzer erfreut mit Liedern zur Gitarre. In den Pausen üben sich angehende Ritter sich im Bogenschießen .

Am 11. August, 17 Uhr, geht es rund für Kinder am Strandhaus No. 12 in Waldeck am Strandbad. Die Abenteuer des Drachen Pööpöö versprechen Mitmachspaß für Kinder ab dreiJahren.

Am 18. August ab 19 Uhr heißt es mit „Newcomers on Stage“ Bühne frei für gute Jugendbands aus der Umgebung. An der Stadthalle verausgaben sich Audmedy aus Korbach, Mona Lisa aus Bad Schwalbach, Generation Maybe aus Kassel und Reckless May aus Bad Arolsen für ihr Publikum. Essen und Getränke zum rockigen Jugendbandfestival liefert die Landjugend Freienhagen. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Sie finden bei Regen unter Dach statt.

Zum zweiten Mal veranstaltet WaJuKu gemeinsam mit der Landesstiftung Miteinander in Hessen den Kultursommer Waldeck. Ein Anliegen sei es, Kulturveranstaltungen zu etablieren, mit denen sich einzelne Ortsteile identifizieren können, die aber interessant genug sind, um auch Nachbarn und Urlauber anzuziehen. Mit einem Poetry Slam, Kindertheater und einem Internationalen Chorkonzert sowie vier Jazzabenden am Edersee habe der diesjährige Kultursommer vielversprechend begonnen, freuen sich die beiden Vorsitzenden Ute Wiesenberg und Sibylle Teuber-Blechschmidt.

Dank der guten Zusammenarbeit mit dem Kultursommer Nordhessen, dank vieler Spender und der guten Kooperation mit der Stadt Waldeck habe der Verein auch Künstler engagiert, die über die Grenzen der Region hinaus bekann seien. So finde am 15. September in Nieder-Werbe im Haus der Natur ein Weltmusikabend statt mit Paul Hoorn & Freunden unter dem Motto: Musighistan“ Musik als Brücke zwischen den Welten. In Netze tritt am 8. September in der Kirche das waldeckische Salonorchester „Cappuccino“ auf.

2019 werde der Kultursommer Waldeck ein letztes Mal von der Landesstiftung unterstützt, erklärt Wiesenberg. Danach können die Beteiligten der Ortsteile selbst entscheiden, ob und in welchem Umfang sie einzelne Veranstaltungen im Rahmen des Waldecker Kultursommers gemeinsam mit WaJuku weiter organisieren möchten. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare