1,8 Millionen Euro Fördermittel für Willinger Pflegehotel übergeben

+
Investition in die Zukunft: Wolfgang Dippel (vorne) übergibt den Förderbescheid an Waltraud Rebbe-Meyer und Thomas Trachte. Ihren Teil beigetragen haben auch (von links) Jürgen Hillebrand (Sparkasse HSK), Armin Schwarz, Jens Steinhausen (Sparkasse HSK), die Beigeordneten Reinhold Lohmar und Manfred Stremme und die Investoren Bernhard Potthoff und Karl-Ulrich Saure.

Willingen. Einen Förderbescheid des Landes Hessen über 1,8 Millionen Euro für die Erweiterung des Pflegehotels hat Staatssekretär Dr. Wolfgang Dippel in Willingen übergeben

Das Projekt hat ein Gesamtinvestitionsvolumen von 9,8 Millionen Euro: „Ohne Hilfe des Landes ginge das nicht“, befand Bürgermeister Thomas Trachte.

Im ersten Bauabschnitt soll die alte Schule zur Tagespflege umgestaltet und im Hausmeisterhaus ein Begegnungs- und Informationscafé entstehen, in dem Schulungen und Vorträge zu Gesundheitsthemen stattfinden. Im Riegelbau werden weitere Angebote untergebracht, etwa Rehasport und Funktionstraining für von Pflegebedürftigkeit betroffene oder bedrohte Personen. 

Im zweiten Abschnitt wird die Kurzzeitpflege auf dem ehemaligen Standort der Tischlerei Meyer erweitert. Mit der Baugenehmigung rechnen die Investoren in Kürze, der erste Bauabschnitt könne dann unmittelbar beginnen, erklärte Geschäftsführerin Waltraud Rebbe-Meyer. Der zweite könne wohl im ersten Quartal 2019 gestartet werden.

„Wir glauben, dass das Pflegehotel einmalig in Hessen ist – vielleicht werden sich das andere auch mal anschauen“, erläuterte Dippel: „Hier wird Geld richtig eingesetzt.“ Landtagsabgeordneter Armin Schwarz verwies darauf, dass das Projekt gut zum Programm „Land hat Zukunft“ passe, mit dem die hessische Regierung sich dem Thema Gesundheit auf dem Land widmet. (wf/r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare