20 Jahre Spring-Festival in Willingen mit Besucherrekord gefeiert

+
Für alle gedacht: Während interessierte Erwachsene (im linken Bild bei Anne Dreckmeier vom Missionswerk Frohe Botschaft, rechts) sich über Religion austauschen, bietet sich Kindern und Jugendlichen ein buntes Programm.

Willingen. Das Spring-Festival hat einen neuen Besucherrekord vermeldet - und findet laut Veranstaltern auch bei den Einheimischen immer mehr Anklang.

Andreas Schuß redet über Massentierhaltung – und was sie für Menschen bedeutet, die als gläubige Christen eigentlich die Schöpfung bewahren sollten. In einem gut gefüllten Konferenzraum im Sauerlandstern hören ihm viele interessierte Gäste dabei zu. Tausende wie sie befassen sich derweil mit anderen Themen des Spring-Festivals: Etwa, wie Digitalisierung, Inklusion und „Gender“ in den Glauben passen.

Das „Gemeindeferienfestival“ ist Montagabend mit Rekordbeteiligung eröffnet worden: Mehr als 3600 Gäste sind dabei und feiern das 20-jährige Bestehen von „Spring“. Vormittags arbeiten sie an ausgesuchten Bibelstellen, nachmittags besuchen sie Workshops, Abends gibt es Konzerte und drumherum ein buntes Programm – bis Samstag gibt es 500 Angebote. Der Grundgedanke: „Urlaub machen und geistlich auftanken“, erklärt Pressesprecher Wolfgang Stock.

Die Veranstalter von der Deutschen Evangelischen Allianz wollten sich dabei an alle gesellschaftlichen Gruppen wenden, erklärt er: So sprechen sie Familien mit einem breit aufgestellten Kinderprogramm und Betreuung an, organisieren Konzerte, Workshops und Andachten für Jung und Alt, Paare und Singles, Menschen mit und ohne Behinderung. „Besonders froh sind wir, dass wir in diesem Jahr so viele Teilnehmer aus Willingen haben“, sagt Wolfgang Stock – sie dürfen gratis teilnehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare