Abi-Zeugnis mit Weltcup-Feeling

Abschlussfeier des Beruflichen Gymnasiums an der Willinger Mühlenkopfschanze

Ein besonderer Ort für einen besonderen Jahrgang: Die Abiturienten des Beruflichen Gymnasiums Korbach wurden am Freitag an der Mühlenkopfschanze verabschiedet.
+
Ein besonderer Ort für einen besonderen Jahrgang: Die Abiturienten des Beruflichen Gymnasiums Korbach wurden am Freitag an der Mühlenkopfschanze verabschiedet.

Abitur-Verabschiedung an der größten Skisprung-Großschanze der Welt – das Berufliche Gymnasium macht es möglich.

Wo noch im Februar die Skispringer auf Weitenjagd gingen und Tausende von Zuschauern die Ränge füllten, erhielten am Freitag 77 erfolgreiche Schülerinnen und Schüler ihr Abiturzeugnis.

Schulleiter Uwe Schönrock, Abteilungsleiter Andreas Schön und Lehrer Matthias van der Minde hatten für die Absolventen ein umfangreiches Hygiene-Konzept erarbeitet. 

Während der gesamten Veranstaltung galten Abstandsregeln und abgesehen vom Sitzplatz auch Maskenpflicht. Die Familien saßen voneinander getrennt auf den Tribünen im Stadion. Seit dem Weltcup wurden die Sitzplätze nicht abgebaut, ideal für diese besondere Abschlussfeier.

„Ihr seid mit Abstand die Besten“, betonte Schönrock, „auch wenn es manchmal nur 1,5 Meter waren.“ Spannende Jahre liegen hinter dem Jahrgang. „Ihr habt schon eine turbulente Schulzeit am Beruflichen Gymnasium erlebt“, fügte er hinzu und zählte die Bombendrohungen an der Nachbarschule und die Corona-Pandemie auf. 

Ein besserer Abitur-Schnitt als im Vorjahr

Davon unbeeindruckt haben die Schüler vor allem durch einen starken Zusammenhalt und eine positive Art gepunktet, was auch die Lehrerinnen und Lehrer beeindruckt hat. Birgit Tolle-Nelke sagte in ihrer Rede: „Ihr seid ein legendärer Jahrgang.“ Und auch Landrat Dr. Reinhard Kubat betonte: „Man sieht euch an, dass ihr die Freude trotz Corona nicht verloren habt.“

Auch mit ihrer schulischen Leistung überzeugten die Absolventinnen und Absolventen. Der Notendurchschnitt lag in diesem Jahr bei 2,51, das ist besser als das Vorjahres-Ergebnis. Das beste Abitur machte Mariel Analia Castillo Kaufmann, die einen Notenschnitt von 1,3 erreichte. Zusammen mit den weiteren Einser-Abiturienten wurde sie für ihre Leistung geehrt.

Anerkennung erhielt auch Jule Boldt, die als Schulsprecherin über drei Jahre aktiv in der Schülervertretung mitgewirkt hat. In ihrer Ansprache gratulierte sie ihrem Jahrgang und scherzte: „Und denkt daran, wir gehören jetzt zur gehobenen Gesellschaft.“ 

Viktoria Raue erhält den Abitur-Sonderpreis

Gesellschaftlich und vor allem sozial engagiert ist schon seit vielen Jahren Viktoria Raue. Sie erhielt in diesem Jahr den Abitur-Sonderpreis des Rotary Clubs Korbach-Bad Arolsen. Auch Florian Völlmecke wurde für sein großes Engagement geehrt. Er hat die Schul-AG „Schule mit Courage“ gegründet und engagierte sich auf der „Fridays For Future“-Demonstration und beim Projekt #RegionGegenRassismus.

Die traditionelle Schülerrede hielten in diesem Jahr Viktoria Butschinski und Emily Gingel. Erst vor einer Woche konnten sie mit den Vorbereitungen beginnen. „Für das Redenschreiben gab es leider keine YouTube-Videos“, berichtete Butschinski. Nach und nach bewerteten die beiden Schülerinnen die Lehrkräfte des Jahrgangs und erzählten die ein oder andere amüsante Geschichte aus ihren Jahren an der Korbacher Schule.

Zum Abschluss ertönte dann das Jahrgangslied „Hoch“ von Tim Bendzko, das vor allem das Durchhaltevermögen des Jahrgangs widerspiegelte. Das Ende einer Veranstaltung, die auch der Ski-Club Willingen noch nicht erlebte. „So etwas gab es am Mühlenkopf noch nie“, versicherte Jens Kramer, „diese Feier ist etwas ganz Besonderes."

Fotos: Abschlussfeier des Beruflichen Gymnasiums an der Mühlenkopfschanze

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare