1. WLZ
  2. Waldeck
  3. Willingen

AC/DC-Tributband „Ballbreakers“ kehrt nach Usseln zurück

Erstellt:

Kommentare

Die Schützenhalle brachten die „Ballbreakers“ 2019 zum Beben, nun kehren sie zurück.
Die Schützenhalle brachten die „Ballbreakers“ 2019 zum Beben, nun kehren sie zurück. © Schützengesellschaft Usseln/pr

Die AC/DC-Coverband „Ballbreakers“ ließ 2019 die Usselner Schützenhalle beben – der Vorverkauf für ihre Rückkehr steht an.

Willingen-Usseln – In der Schützenhalle in Usseln gab es schon viel zu hören: Blasmusik, Volksmusik, Kabarett und Comedy und zum 100. Hallengeburtstag die Spider Murphy Gang. Im November 2019 begeisterten dann auch noch die „Ballbreakers“ mit ihrer AC/DC Tribute-Show das Publikum in der ausverkauften Schützenhalle. Ein Comeback nach der Coronakrise soll es am Samstag, 22. Oktober, geben.

Zusätzlich bringen zuerst die jungen Upländer Musiker der Formation „A Fading Memory“ und die bereits aus dem Jahr 2019 bekannte Kasseler Independent-Rockformation „Don’t call me Junior“ den Saal ordentlich in Stimmung, ehe dann die „wohl beste AC/DC-Coverband des Kontinents“ ihre Show zelebriert. „Ballbreakers“ bringen die Show der australischen Kultband auf die Bühne in der altehrwürdigen Schützenhalle. Originalequipment sowie eine runde Mischung aus eigenen Gimmicks und Einlagen garantieren eine AC/CD Show, wie sie von keiner anderen Coverband geboten werde, kündigen die Veranstalter von der Usselner Schützengesellschaft an: Messerscharfe Gitarrenriffs, stampfende Beats und „Vocals direkt aus der Hölle“ – die sich ja bekanntlich direkt unter der Usselner Schützenhalle befindet. „Ballbreakers“ purer Rock’n’Roll schlage sofort beim Publikum ein und mache das Event zu einer unvergesslichen AC/DC-Nacht.

Für die Show wird eigens wieder eine riesige Bühne in der Schützenhalle aufgebaut, denn Licht und Ton sollen natürlich ebenfalls wie beim Original Top sein. Lead-Gitarrist Jakob „Köbes“ Timmermann und Sänger Martin Stölzel seien dem Original so nahe, dass Besucher glauben könnten, die echten australischen Kultmusiker vor sich zu haben – nur eben 25 Jahre jünger.

Der Vorverkauf beginnt am Montag, 5. September. Tickets sollten sich die Fans schnell sichern, empfehlen die Veranstalter: Die rund 900 Karten seien bestimmt umgehend vergriffen, denn die fünf Rocker ziehen immer auch viele Besucher aus dem gesamten westdeutschen Raum an.

Mit „A fading Memory“ geben vier junge Musiker aus dem Upland den Auftakt zu einer langen Rocknacht. „Don‘t call me Junior“ aus Kassel spielen selbst komponierte und arrangierte Rockstücke in der Art der „Foo Fighters“ oder der „Beatsteaks“. Die Band ist im Kasseler Raum seit vielen Jahren eine feste Größe. Sie war auch 2019 beim Altstadtfest in Korbach auf der Weindorf-Bühne zu hören.

Für alle, die nach der anschließenden rund zweistündigen AC/DC-Show noch nicht genug haben, legen die „legendären Höllen-DJs Cliff & Pancho“ noch bis in die Morgenstunden die beste Rockmusik der 1980er und 1990er Jahre auf.

Karten kosten 24 Euro, gegebenenfalls zuzüglich Vorverkaufsgebühren. Erhältlich sind sie bei der WLZ in Korbach (Telefon 05631/560205) und ihren Partneragenturen, der Tourist-Info Usseln (Telefon 05632/5202), der Tourist-Info Willingen (Telefon 05632/9694353), der Touristik-Gesellschaft Medebach (02982/9218610) sowie online unter sg-usseln.de/tickets. (red)

Auch interessant

Kommentare