Anschuldigungen gegen Zuwanderer – Polizei ermittelt gegen Unbekannte – Zeugen gesucht

Usseln: Flugblätter mit Drohungen verteilt

Willingen-Usseln. Unbekannte haben in Usseln Flugblätter mit Anschuldigungen und Drohungen gegen Zuwanderer verteilt. Die Polizei ermittelt.

Einige Usselner hatten am Dienstagmorgen die Flugblätter gefunden: Der unbekannte Verfasser schreibt von einer vermeintlichen Straftat von Zuwanderern und droht, „es selber in die Hand“ zu nehmen. Er fordert die Feuerwehr auf, nicht auszurücken.

Zuvor ist die Rede davon, dass eine Frau von Ausländern mit einer Waffe bedroht und dann sexuell belästigt worden sei. Bei der Polizei sei ein solcher Vorfall allerdings nicht angezeigt worden und habe mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auch nicht stattgefunden, erklärt Volker König, Pressesprecher der Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg.

Aufgrund des Inhaltes sei von einer fremdenfeindlichen Motivation des Verfassers auszugehen: Vor dem Hintergrund der jüngsten Ereignisse in Köln wolle der Autor offensichtlich Ängste und Fremdenhass schüren, die sich auch gegen die knapp 50 in Usseln untergebrachten Flüchtlinge richten sollten.

Die Korbacher Kripo hat in Absprache mit der Staatsanwaltschaft in Kassel ein Ermittlungsverfahren gegen den oder die bislang unbekannten Verfasser eingeleitet. Sie geht auch der Frage nach, ob die geschilderten Straftaten in Usseln tatsächlich stattgefunden haben. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise an die Kriminalpolizei in Korbach unter Telefon 05631/9710 oder jede andere Polizeidienststelle. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare