Internationales Bildungs- und Sozialwerk sucht dringend nach Fachkräften

Antrag ist auf dem Weg

+
Blick auf das am Ritzhagen hoch über Willingen gelegene ehemalige Ruhrkohle-Erholungsheim. Es soll zu einer Jugendhilfeeinrichtung für unbegleitete Kinder und jugendliche Flüchtlinge umfunktioniert werden.

Willingen. Die Schaffung der Voraussetzungen für die Unterbringung von unbegleiteten Kindern und jugendlichen Flüchtlingen im ehemaligen Ruhrkohleheim am Ritzhagen läuft auf vollen Touren. Wie bereits berichtet, will das Internationale Bildungs- und Sozialwerk, das unter anderem in Willingen ein Seniorenwohn- und Pflegezentrum (Haus am Kurpark) betreibt, in dem Gebäude eine Jugendhilfeeinrichtung schaffen.

Der Geschäftsführer des gemeinnützigen und mildtätigen Vereins, Professor Heinrich Schnatmann, führte in dieser Woche weitere Gespräche. „Es geht alles seinen Gang“, bestätigte er auf Anfrage der Waldeckischen Landeszeitung. So hat er am Mittwoch beim Kreisjugendamt den Antrag auf Erteilung der Betriebserlaubnis auf den Weg gebracht. Er geht davon aus, dass die Betreuung der Kinder und Jugendlichen zum 1. Februar 2016 anläuft.

Mehr lesen Sie in der WLZ-Samstagausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare