Bierkrugstemmen, Schuhplattler und Blasmusik 

Bayerischer Abend: Usseln feiert ausgelassen in blau-weiß

+
Bierkrugstemmen: Jens Vogel hatte wieder die ausdauerndste Armmuskulatur. Sonst führt er gefühlvoll den Taktstock bei der Willinger Schützenblaskapelle. 

Willingen-Usseln – In München wird die Theresienwiese derzeit von Millionen Menschen bevölkert. Das Oktoberfest ist in vollem Gange. Beim Feiern – insbesondere bei ihrem Überraschungsauftritt – standen die Usselner Burschen ihren Kollegen aus dem Freistaat in nichts nach.

Beim bayerischen Abend stand das Publikum auf den Stühlen, spendete anhaltenden Applaus und verlangte Zugaben nach dem Schuhplattler mit gewagten, gelungenen Show-Einlagen. Die Blasmusiker aus den Reihen des Burschenclubs Usseln 1612 sorgten dabei für die musikalische Untermalung.

Der Willinger Bürgermeister Thomas Trachte zeigte sich stolz auf die engagierten Burschen. Mit einer Geldspende unterstützte er im Namen fast aller anwesenden Gemeindevorstandsmitglieder das Fest, bevor er mit drei Schlägen das Fass mit dem Oktoberfestbier anstach. Ihm assistierten Burschen-Vorsitzender Pascal Wäscher und Ehrenvorsitzender Oliver Emde.

Nach dem gemeinsam gesungenen Waldecker Lied prostete sich der ganze Saal zu.

Dann diente das Fass noch zum Füllen der Gläser für das Maßkrugstemmen. Die Moderatoren des Abends, Hermann Vogel und Julian Krause, lockten Wettkampfteilnehmer auf die Bühne. Unter den acht teilnehmenden „Madln“ hatte die Schwalefelder Schützenkönigin Edelgard Fiedler das längste Durchhaltevermögen. Jens Vogel – sonst hebt er den Taktstock bei der Willinger Schützenblaskapelle – bewies von elf beteiligten „Buam“ beim Wett-Stemmen auch in diesem Jahr wieder die ausdauerndste Armmuskulatur.

Zunehmend wurden die vielen Dirndl und Karohemden von den Lebkuchenherzen aus der Schnuckebude vor der Halle geziert. Zahlreiche Weißwürste dienten zur Stärkung des Publikums und „Brezel-Bäume forsteten“ die Tische auf.

Der Musikverein Giershagen – erstmals dabei – heizte den Gästen mit zünftiger „Musi“ und gesungenen Alpenrock-Einlagen bis in die frühen Morgenstunden ein.

VON UTE GERMANN-GYSEN

Bayerischer Abend in Usseln

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare