Betrunkene Fußballfans prügeln sich mit Security eines Willinger Lokals

Hooligans verletzen drei Personen

+

Willingen. Betrunkene Hooligans haben sich in Willingen eine Prügelei mit Sicherheitsleuten und Gästen einer Kneipe geliefert, als ihnen der Zutritt verweigert wurde.

Dabei verletzten die Hooligans und Ultras drei Personen, eine davon schwer. Die beiden befreundeten Gruppen aus Bielefeld und Hannover, zusammen 45 meist junge Männer, hatten gemeinsam in einer Kneipe getrunken. Stark alkoholisiert wollten einige von ihnen ein weiteres Lokal besuchen, das Sicherheitspersonal verwehrte ihnen aber den Zutritt, erklärt Volker König, Pressesprecher der Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg. Als es zu Gewalt kam, eilten Motorradfahrer unter den Gästen der Security zur Hilfe, in die Schlägerei waren 50 Personen verwickelt.

Einer der Verletzten musste ins Krankenhaus. Die Hooligans selbst blieben unverletzt. Die Polizei rückte laut König schnell und mit vielen Einsatzkräften an und nahm sieben Hooligans wegen des Verdachts auf Körperverletzung fest. Der Vorfall habe nichts mit dem Weltcup-Skispringen zu tun gehabt, erklärt König. Hooligans seien in Willingen ungewöhnlich: „Das ist nicht an der Tagesordnung.“ (wf/r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare