Polizei nimmt 48-Jährigen vorläufig fest

Betrunkener Niederländer zerkratzt elf Autos in Willingen

+
Willingen. Ein Niederländer hat am späten Freitagabend in Willingen mehrere Autos zerkratzt. Der alkoholisierte Mann wurde vorläufig festgenommen und zur Polizeistation Korbach gebracht.

Willingen. Ein Niederländer hat am späten Freitagabend in Willingen mehrere Autos zerkratzt. Der alkoholisierte Mann wurde vorläufig festgenommen und zur Polizeistation Korbach gebracht.

Kurz nach 23 Uhr meldete sich ein Zeuge bei der Polizei. Er teilte mit, dass er einen Mann beobachtet habe, der im Vorbeigehen an mehreren Autos in der Briloner Straße die Beifahrerseiten zerkratzt habe. Der Zeuge hatte zuvor schon das Sicherheitspersonal einer Willinger Gastwirtschaft informiert. Der tatverdächtige Mann wurde danach durch das Sicherheitspersonal bis zum Eintreffen der Polizei Korbach festgehalten.

Vor Ort stellten die Polizisten zunächst acht beschädigte Autos fest. Später meldeten sich noch drei weitere Autobesitzer, an deren Autos ebenfalls Türen zerkratzt wurden.

Bei dem Beschuldigten handelt es sich um einen 48-jährigen Niederländer, der das Wochenende in Willingen verbrachte. Nach Überprüfung seiner Personalien und den weiteren polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder entlassen. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung in mindestens elf Fällen eingeleitet. Der Gesamtschaden bewegt sich deutlich im fünfstelligen Bereich.

Wie die Polizei weiter mitteilte, sei der Beschuldigte nur durch den schnellen Hinweis des 42-jährigen Zeugen aus Willingen an das Sicherheitspersonal festgehalten werden konnte. Dadurch konnten letztlich auch die Identität des Mannes festgestellt werden.

Die Polizei ist dennoch auf der Suche nach weiteren Zeugen und möglichen weiteren Geschädigten. Hinweise bitte an die Polizeistation Korbach, Tel. 05631/9710, oder bei jeder anderen Polizeidienststelle. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion