Bömighäuser feiern Abschluss der Dorferneuerung

Blick auf die Zukunft: Die Bömighäuser Kinder waren maßgeblich für die Dorferneuerung und das Abschlussfest, bei dem ihnen ein Baum gewidmet wurde. Fotos: Wilhelm Figge

Willingen-Bömighausen. Beim Abschluss der Dorferneuerung haben die Bömighäuser die Augen auf die Zukunft gerichtet, aber auch Geschichte und Gegenwart des Dorflebens präsentiert.

Die Gäste tummeln sich auf der kleinen Festmeile, schauen Handwerkern über die Schulter, und erfreuen sich an allem, was Bömighausen sonst noch zu bieten hat: Den Abschluss der Dorferneuerung haben Einwohner und viele Gäste mit einem Markt beim Kartoffelbraten gefeiert.

Die Strecke zwischen DGH und Jugendraum, zwei Projekten der Dorferneuerung, ist herbstlich dekoriert, Frauen in rustikalen Kostümen begrüßen die Gäste und verkaufen Lose für die Tombola, bei einer Treckerausstellung halten Oldtimer-Freunde inne und fachsimpeln. Die Goddelsheimer Besenmacher sitzen pfeifenrauchend am Rand und binden Reisig zusammen, Imker und Jäger klären über ihre Arbeit auf und verkaufen ihre Produkte. 

Markt der feinen Dinge in Bömighausen

Schließlich werden alle Kinder am „Baum der Zukunft zusammengerufen“, den sie mit persönlichen Anhängern geschmückt haben. „Wir müssen achtsam sein, um jungen Menschen ein attraktives Zuhause zu bieten“, erklärt Ortsvorsteherin Wilma Saure. 31 der 255 Bömighäuser seien jünger als 14 Jahre, erklärt sie stolz – die Stelle zwischen dem Spielplatz und dem Jugendraum sei für den Baum wie für die junge Generation ein „idealer Platz zum Wachsen“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare