Gegen Stau: „Kalkwerk“ als Abfahrt in Richtung Brilon genutzt

Verkehrslösung für Skigebiet im Test

+
Die Skigebiets-Ausfahrt am „Kalkwerk“ befindet sich derzeit im Test.

Willingen. Die Gemeinde Willingen probiert ein neues System aus, um den Verkehr am Ende stark besuchter Skitage in den Griff zu bekommen.

Die Fahrtrichtung in der Einbahnstraße „Kalkwerk“ zwischen dem Ritzhagen und der Bundesstraße wurde umgekehrt. Für gewöhnlich führt sie ins Tal, derzeit ermöglicht sie die Abfahrt aus den Skigebieten Köhlerhagen, Sonnenhang und Ritzhagen., ohne dass die Abreisenden auf die Skifahrer der Ettelsberglifte und der Sesselbahn treffen. 

Das ganze hat jedoch einen Haken, wie Bürgermeister Thomas Trachte im Haupt- und Finanzausschuss erklärte: „Das Ordnungsamt nimmt an, dass die meisten Fahrer in Richtung Korbach reisen.“ Sollte dem so sein, käme es zu Problemen an der Einmündung der Anbindung Willingen-West (Eisenbahnbrücke über den Bahnhof) auf die Bundesstraße. Normalerweise könnten hier die Linksabbieger gut abfahren, da abends nur wenig Autos aus Richtung Brilon kommen.

 Bislang trifft der Verkehr auf den Kreuzungen zwischen den Skigebieten aufeinander und staut sich. Verlagere sich die Begegnung auf die Bundesstraße, drohen Staus auf der Ortsdurchfahrt. Mitarbeiter des Ordnungsamts zählen derzeit, wie viele Skigäste gen Brilon und wie viele nach Korbach abfahren. Je nach Ergebnis wird entschieden, ob die Umkehrung der Einbahnstraße bleibt.

Wie eine mögliche Zwischenlösung aussieht und was der Ausschuss von Verkehrsregelung hält, lesen Sie in der Samstagsausgabe der WLZ.

Kommentare