Upländer feiern ihren Skispringer

Empfang für den Olympia-Sieger: „Wir alle sind Stephan Leyhe“

+
Empfang für den Olympia-Sieger in Schwalefeld: (von links) Vater Volker, Mutter Renate, Freundin Jacqueline Gehrmann sowie sein Bruder Christoph und dessen Lebensgefährtin Laura Lehnert stehen Stephan Leyhe (4. v.l.) stets zur Seite.

Schwalefeld. Mit einem herzlichen Olympia-Empfang haben sich rund 500 Wegbegleiter und Fans am Freitagabend in der Schwalefelder Festhalle bei Skispringer Stephan Leyhe für unvergessliche Momente bedankt.

Der Athlet des Ski-Clubs Willingen (SCW) gewann am 19. Februar bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang die Silbermedaille mit dem deutschen Team.

„Wir alle sind Stephan Leyhe“, bringt SCW-Präsident Jürgen Hensel es auf den Punkt. „Momente wie am 19. Februar sind es, die uns glücklich machen und antreiben, sich ehrenamtlich für den Skisport zu engagieren.“ Wie außergewöhnlich die Medaille ist, zeigt Hensels Karriererückblick: Als der sechsjährige Stephan 1998 bei Christian Behle, Jens Kramer und Jörg Pietschmann seine ersten Hüpfer macht, gewinnt Biathletin Petra Behle die vorerst letzte Olympiamedaille für den Verein.

Teamgeist, Herzlichkeit und Emotionen sind beim Empfang allgegenwärtig: Aufgeregt formieren sich die SCW-Kinder mit ihren Skiern zum Spalier. In der Halle begrüßen die Gäste aus Sport, Politik und Wirtschaft sowie die vielen Fans ihren Olympia-Helden mit minutenlangem Applaus und Jubelrufen.

„Dein Heimatdorf ist wahnsinnig stolz auf Dich und gönnt Dir den Erfolg von Herzen“, bedankt sich Ortsvorsteher Christopher Leeser bei Leyhe für unvergessliche Momente – nicht zuletzt für die Küchenparty bei seinen Eltern. Den Rückhalt im Dorf symbolisieren drei Geschenke: das schwarz-silberne Olympia-Hemd, mit dem sich die Schwalefelder ausgestattet haben, ein Bierglas und eine Trommel. Die Vereine übernehmen die Bewirtung und die Kosten für den Musikverein Bontkirchen.

Landrat darf die Silbermedaille berühren

Zu den Gratulanten zählt Landrat Dr. Reinhard Kubat, der sich mit dem Anfassen der Olympiamedaille einen Traum erfüllt. Wilhelm Saure, Vize-Präsident des Hessischen Skiverbandes, ist mächtig stolz auf den Olympiaerfolg und nutzt die Gunst der Stunde, um Jörg Pietschmann mit dem Ehrenbrief des Verbandes auszuzeichnen. DSV-Vertreter Thomas Grellmann freut sich über die Absicherung der Nachwuchsarbeit am Olympiastützpunkt.

Markus Bunse von der Warsteiner Brauerei hat Glückwünsche im Gepäck, Schulleiterin Barbara Pavlu die Fanpost der Uplandschüler. Nach einer Live-Schaltung zur „Hessenschau“ und der Präsentation bewegender Olympiabilder würdigt Sportwart Volkmar Hirsch den Vorzeigesportler mit einer Stephan-Leyhe-Olympia-Karikatur. Hessens Innen- und Sportminister Peter Beuth und Landtagsabgeordneter Armin Schwarz überbringen die guten Wünsche aller Hessen.

Achterbahn der Gefühle bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang

Nach knapp zwei Stunden Programm bekommt Stephan Leyhe selbst das Mikrofon zu fassen. „Endlich – kann ich mich bei Euch allen bedanken“, ruft er lächelnd in die Menge, bevor er die Fans mit seinem Rückblick auf die Spiele erfreut. Interessantes zur Achterbahnfahrt der Gefühle, die die ganze Familie bis zu Stephans Olympiaeinsatz erlebt, erfahren die Gäste im Gespräch mit Mutter Renate und Freundin Jacqueline sowie in der Talkrunde zwischen Leyhe und Olympia-Kampfrichter Erik Stahlhut.

Bildergalerie: Upländer bereiten Stephan Leyhe einen emotionalen Empfang

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare