Mobiles Impfteam des Kreises kommt ins Besucherzentrum

Erste Corona-Schutzimpfungen in Willingen für 110 Senioren

Dr. Dirk Bender impft Erika Schirmak aus Willingen im Besucherzentrum mit dem Serum von Moderna gegen Corona.
+
Ein Piks für den Corona-Schutz: Dr. Dirk Bender impft Erika Schirmak aus Willingen im Besucherzentrum mit dem Serum von Moderna.

Nach Diemelsee am Mittwoch haben am Freitag auch in Willingen die Corona-Schutzimpfungen begonnen. 110 Senioren über 80 Jahren waren zum ersten Termin eingeladen.

  • Das mobile Impfteam des Kreises verabreicht am Freitag 110 Senioren aus Willingen ihre Corona-Schutzimpfung.
  • „Das Feedback ist sehr gut“, sagt Bürgermeister Thomas Trachte
  • Fast alle Kommunen im Kreis bieten diese lokalen Termine an, ergänzend zu den Impfungen im Korbacher Zentrum.

Willingen – Das mobile Impfteam des Kreises ist mit zwei Ärzten ins Besucherzentrum gekommen. Ab 9 Uhr werden im 15-Minuten-Takt je sechs Senioren durch die Stationen geschleust.

Team der Kurbetriebe unterstützt Impfteam

Bei der Gemeinde ist der Tourismus-Manager Norbert Lopatta mit seinem Team der Kurbetriebe für die Organisation zuständig. Auch die Mitarbeiter des Lagunenbades helfen mit. Acht Willinger Helfer sind insgesamt im Einsatz. Sie unterstützen das Impfteam im Saal oder achten vorm Zentrum darauf, dass die Senioren sicher nach oben kommen.

Die Gemeinde hatte zuvor alle Senioren über 80 Jahre angeschrieben, um sie über die Impfungen in Willingen zu informieren. Über ein extra geschaltetes Callcenter konnten sie Termine vereinbaren. Angemeldet haben sich rund 200 Senioren, am Freitag sind die ersten 110 an der Reihe.

„Die zweite Gruppe kommt auch noch dran“, versichert Bürgermeister Thomas Trachte, noch stehe aber nicht fest, wann die nächsten Impfdosen kommen. Geimpft werde streng nach Alter, sagt Lopatta – die Ältesten kommen zuerst dran.

Fünf Stationen eingerichtet

Der große Saal ist mit mobilen Stellwänden abgetrennt. Nach der Anmeldung bei Scrollan Hillebrand und Birgit Bause geht es zum Arztgespräch und dann weiter zu den beiden Impfplätzen. An den Tischen der „Erfassung“ werden die Termine für die zweite Impfung vergeben. Dort sitzt auch der Leiter des Fachdienstes Dorfentwicklung in der Kreisverwaltung, Dr. Jürgen Römer. Auch Soldaten der Bundeswehr unterstützten das Team. Im kleinen Saal ist ein Ruheraum eingerichtet, wo die Geimpften zehn bis 15 Minuten warten können, um eventuelle Reaktionen abzuwarten.

Bei der Anmeldung: Scrollan Hillebrand und Birgit Bause gleichen im Willinger Besucherzentrum ab, ob die Impfwilligen auf der Liste stehen.

„Das ist alles gut organisiert“, bemerkt Erika Schirmak aus Willingen und schiebt ihren Rollator in die Box des Arztes Dr. Dirk Bender. Die 87-Jährige war eine bekannte Sportlerin, sie ist Ehrenmitglied des Skiclubs. Dr. Bender klärt sie über mögliche Nebenwirkungen des Moderna-Impfstoffes auf. „Nützt alles nichts“ bemerkt die Seniorin resolut, „muss ja!“ Und der Arzt setzt ihr routiniert die Spritze.

Weite Wege nach Kassel und Korbach gespart

„Das Feedback ist sehr gut“, sagt Trachte. Viele Senioren und Angehörige seien froh, dass ihnen die Fahrt nach Korbach oder gar nach Kassel erspart bleibe. Stattdessen haben sie eine vertraute Umgebung, das nimmt ihnen Ängste.

„Das ist das erste Mal seit einem Jahr, dass wieder Leben im Besucherzentrum ist“, sagt Trachte – die Corona-Krise trifft die Uplandgemeinde hart, an Tagungen oder Feiern ist derzeit nicht zu denken. „Dass das Besucherzentrum mal ein Impfzentrum wird, hätte ich mit im Leben nicht träumen lassen.“

„Persönlicher Charakter“ im Besucherzentrum

Das Impfen vor Ort habe einen „persönlichen Charakter“, sagt Lopatta, vielen bereite es Freude, sich endlich wieder einmal zu begegnen. Manche halten noch ein kleines Schwätzchen – Platz genug ist vorhanden, um die Mindestabstände einzuhalten.

Sagen Senioren ihren Termin kurzfristig ab oder stehen noch Impfdosen zur Verfügung, telefoniert Lopattas Team schnell weitere Senioren auf der Liste herbei – keine Dosis wird verschwendet. Gegen 14.30 Uhr ist das Impfteam fertig.

Fast alle Kommunen im Kreis bieten die lokalen Termine an. In der Adorfer Dansenberghalle waren am Mittwoch ebenfalls 110 Senioren. Parallel zu den Terminen der Kommunen werden die Spritzen im Impfzentrum des Kreises in Korbach gesetzt. (Schilling)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare