Ein "Schandfleck" weicht

Gebäude neben Willinger Rathaus wird abgerissen

+
In der Waldecker Straße 10 wird diese Woche das unansehnliche Gebäude neben dem Rathaus abgerissen.

Willingen verliert seinen "Schandfleck" in der Ortsmitte: Seit Mittwoch wird das Gebäude in der Waldecker Straße 10 abgerissen.

Seit Mittwoch trägt der Bagger das Gebäude neben dem Willinger Rathaus ab, nachdem es in den Tagen zuvor ausgeräumt und entkernt wurde.

Der Abriss soll noch diese Woche zu Ende gehen, erklärt Bürgermeister Thomas Trachte auf Anfrage der WLZ – die Arbeiten laufen nach Plan, besondere Herausforderung berge das Gebäude nicht. Derzeit besteht an der entsprechenden Stelle der Hauptstraße eine Ampelregelung.

Entstehen soll statt des unansehnlichen Hauses mit teils miserabler Bausubstanz eine Freifläche: Vorgesehen ist ein multifunktionaler Platz, der je nach Bedarf als Aufenthaltsraum oder als Parkplatz genutzt werden kann und so Ortsbild und Aufenthaltsqualität verbessert, erläutert der Bürgermeister die aktuelle Beschlusslage.

Stück für Stück verschwindet das Gebäude.

Details müssen noch besprochen werden: An dem zentralen Platz sei Kreativität gefragt. „So etwas lebt von der optischen Gestaltung, da gibt es viele Möglichkeiten“, erläutert er. Ein Ort, um sich in Ruhe aufzuhalten und zu reden, trage zum Flair Willingens bei und stehe einem Erholungsort gut zu Gesicht.

Die Gemeinde hatte unlängst alle nicht notwendigen Ausgaben wegen der zu erwartenden finanziellen Belastungen durch die Corona-Krise gestoppt. Die Aufträge für den Abriss wurden derweil schon im Winter vergeben, zudem bestehe wegen des Zustands des Gebäudes Handlungsbedarf, erklärt Trachte.

Die Gemeinde hatte das Gebäude vor knapp zwei Jahren gekauft. Die Fraktion der Freien Wähler hatte den Kaufpreis im Gegensatz zur Gemeinde als zu hoch angesehen. Für Parkplätze sei das zu teuer, als Aufenthaltsort liege es auf der Schattenseite ungünstig. Den Vorschlag, das Gebäude als Erweiterung des Rathauses zu nutzen, nahmen sie nach einer Besichtigung vom Tisch. Darüber, dass mit dem Haus etwas geschehen muss, bestand hingegen große Einigkeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare