Erstmals in der „Lichterkirche“

Geschichten auf Knopfdruck beim Rattlarer Adventskalender

+
Eine besondere Freude bereiten: Der multimediale Geschichten-Adventskalender für Kinder in der Rattlarer „Lichterkirche“ begeistert Jan-Henrick Schäfer sowie Ann-Kathrin und Jann Küthe (von links). Über den Sensorbildschirm wählen sie das passende Türchen aus und die Erzählung startet. 

Willingen-Rattlar. Mit 24 Geschichten gestalten die Rattlarer in ihrer „Lichterkirche“ erstmals einen ganz besonderen, multimedialen Adventskalender für Kinder.

 Dank moderner LED-Technik passt sich der Kirchenraum das ganze Jahr über der Stimmung der Besucher an. Ob Freude, Trauer oder Besinnung – jeder Gast wählt über einen Sensorbildschirm ein Gefühl oder eine Andacht aus. Musik und meditative Gedanken unterstützen dabei, die eigenen Gedanken vor Gott zu bringen und zur Ruhe zu kommen. Der Kirchenraum erhält die entsprechende, dezente Farbgebung.

In die Kirche locken

„Neben unseren klassischen Andachten haben wir uns für die diesjährige Adventszeit etwas ganz Besonderes einfallen lassen: einen Geschichten-Adventskalender für Kinder“, betont Kirchenältester Hans-Jürgen Fehlinger. „Wir hoffen, dass wir Mädchen und Jungen damit in die Kirche locken und ihnen eine Freude bereiten.“

Die Technik probieren Jann und Ann-Kathrin Küthe sowie Jan-Henrick Schäfer begeistert aus. Ein Knopfdruck auf den Monitor genügt und das Winterbild mit den 24 Türchen erscheint. Jetzt nur noch das richtige Kläppchen finden, anklicken und los geht’s. Mit Hilfe der Lichttechnik untermalt ein wunderschöner Regenbogen die Erzählungen.

Hans-Jürgen Fehlinger und seine Frau, Küsterin Evi Fehlinger, haben die Geschichten gemeinsam mit dem ehemaligen Schwalefelder Pfarrer Ulf Weber zusammengestellt. Der Theologe, der inzwischen in Schmalkalden lebt, besitzt die Rechte am selbst entwickelten medialen Kirchensystem.

Lesen und lesen lassen

„Wir haben keine biblischen, sondern adventliche Geschichten ausgewählt, die kleinen und großen Kindern Freude machen“, berichtet Weber. „Gern hätten wir sie alle selbst eingesprochen, aber das war zu aufwendig.“ Folglich verbergen sich hinter den 24 Türchen sowohl selbst gelesene Geschichten als auch solche von professionellen Sprechern.

„Die entsprechenden Dateien spiele ich jeden Tag neu auf“, erläutert Fehlinger: „So kann jeder die Geschichten der Vortage anhören, aber niemand ein Türchen öffnen, das noch nicht an der Reihe ist“, lächelt er. Die Lichterkirche ist täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet, auf Wunsch an einzelnen Tagen auch länger.

Wenn die Aktion in diesem Jahr gut angenommen wird, wollen die Verantwortlichen in Rattlar im nächsten Advent gern einen ganz eigenen Geschichten-Adventskalender gestalten.

Wer eine hübsche Erzählung kennt oder selbst einlesen möchte, meldet sich bei Familie Fehlinger unter Telefon 05632/927202. (nv)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare