Heimat- und Geschichtsverein tagt

Willinger Archiv steht für Exponate bereit

+
Exponat fürs Archiv: Dieser Orts- und Wanderplan, der früher in der alten Willinger Volksschule hing.  

Willingen. Ein lange gehegter Wunsch der Mitglieder des Willinger Heimat- und Geschichtsvereins geht in Erfüllung.

Die Uplandgemeinde stellt im Rathaus einen Raum für das umfangreiche Geschichtsarchiv zur Verfügung. Die erforderlichen Vorarbeiten sind inzwischen abgeschlossen, so dass die Exponate im Lauf des Jahres dort untergebracht können. Zum Bestand gehören neben Büchern, privaten Aufzeichnungen und Fotos auch zahlreiche Gegenstände, die aus dem Alltagsleben in alter Zeit nicht wegzudenken waren.

Bei der Generalversammlung des Heimat- und Geschichtsvereins standen Rückschau und Ausblick im Mittelpunkt. Als Höhepunkt des vergangenen Jahres nannte Vorsitzender Hans-Herbert Kesper die Feiern zum 100-jährigen Bestehen des Willinger Eisenbahn-Viadukts. Sein besonderer Dank galt seiner Mitvorsitzenden Ortrud Thiel für die Erstellung der Festschrift, in der die Heimatkundlerin die Upländer Bahngeschichte umfassend beleuchtet. Das Buch kann für sechs Euro im Rathaus erworben werden.

Ein großes Thema war in den vergangenen Monaten die zunächst ins Auge gefasste Verschmelzung mit dem Kulturring Willingen. Das Vorhaben wird jetzt aber doch nicht verwirklicht, da seine Umsetzung sehr kompliziert, langwierig und teuer wäre. Hans-Herbert Kesper berichtete, dass bei einer außerordentlichen Versammlung des Kulturrings beschlossen wurde, den Verein aufzulösen. 

Nach Rücksprache mit der Volkshochschule ist nun geplant, dass der Heimat- und Geschichtsverein die Aufgaben des Kulturrings übernimmt. Einer entsprechenden Satzungsänderung stimmten die Mitglieder einmütig zu.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare