Kategorie „Gesellschaftliche Wirkung“

Gründerpreis für „VertrauTier“: Neues Therapie-Angebot aus Usseln ausgezeichnet

Hessischer Gründerpreis für „VertrauTier“ aus Usseln: (von links) Christian Schulte und Nina Schönrock sowie -Gründerpreis Projektleiterin Elisabeth Neumann.
+
Hessischer Gründerpreis für „VertrauTier“ aus Usseln: (von links) Christian Schulte und Nina Schönrock sowie -Gründerpreis Projektleiterin Elisabeth Neumann.

„VertrauTier“ aus Usseln ist am Freitag in Kassel mit dem Hessischen Gründerpreis ausgezeichnet worden. Das Therapieangebot will mit Hunden, Schafen, Katzen und Pferden Patienten helfen, zum Beispiel Bindungsstörungen zu überwinden.

Willingen-Usseln – Das Jungunternehmen aus dem Upland war in der Kategorie „Gesellschaftliche Wirkung“ hinter Sieger Nicolas Barthelmé aus Eltville vom Unternehmen „Du bist hier der Chef – die Verbrauchermarke“ und dem Team um Felix Beinenz und Vitalij Hilsendeger aus Darmstadt mit ihrer seniorenfreundlichen App Lylu platziert worden.

Moderator Dirk Wagner von hr-iNFO bat den Leiter der Arbeitsagentur Hessen Dr. Frank Martin auf die Bühne, um die Preisträger zu ehren. „Die Finalisten der Kategorie Gesellschaftliche Wirkung sind hervorragende Beispiele dafür, wie gesellschaftliche Verantwortung und Entrepreneurship Hand in Hand gehen“, erklärte Dr. Martin, bevor er „Du bist hier der Chef – die Verbrauchermarke“ als Sieger prämierte. Das Unternehmen schafft Transparenz sowie Mitbestimmung auf dem Lebensmittelmarkt. Prämiert wurde auch die App Lylu, die Senioren mit ihrer Umwelt verbindet. Auch das Therapieangebot aus Usseln überzeugte die Jury und die Teilnehmer des Online-Votings im Finale: „VertrauTier“ ermöglicht Kontakte zwischen Mensch und Tier bei der tiergestützten Therapie.

Insgesamt sind zwölf Start-ups (plus Sonderpreisträger) aus ganz Hessen in vier Kategorien ausgezeichnet worden. Geld gibt es nicht zu gewinnen. Den Preisträgern werden stattdessen ein professioneller Unternehmensfilm, Netzwerkkontakte, Fortbildungen und mediale Aufmerksamkeit in Aussicht gestellt.

Insgesamt 155 Start-ups hatten sich beworben, die Veranstalter sprechen vom dritten Bewerberrekord in Folge – und das in der Corona-Krise. Insgesamt 44 Unternehmen haben in den vier Kategorien „Innovative Geschäftsidee“, „Zukunftsfähige Nachfolge“, „Gesellschaftliche Wirkung“ sowie „Gründungen aus der Hochschule“ das Halbfinale erreicht. Dort stellten sie ihre Projekte online vor einer Jury, die je Kategorie drei, insgesamt also zwölf Finalisten auswählte. Diese wurden am Freitag im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung ausgezeichnet – unter anderem vom Hessischen Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir persönlich.

„Gründerinnen und Gründer machen eine Volkswirtschaft innovativ und anpassungsfähig. Sie stärken ihre Krisenfestigkeit. Deshalb steht die Unterstützung von Gründerinnen und Gründern im Mittelpunkt der hessischen Wirtschaftspolitik“, sagte Minister Tarek Al-Wazir bei der Verleihung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare