Tier muss anschließend von seinem Leid erlöst werden 

Bei Usseln: Hirsch wird von Lkw erfasst und auf die Straße geschleudert

+
Kollision auf der Bundesstraße 251 bei Usseln: Dieser Hirsch wurde von einem Lkw erfasst und musste von seinem Leid erlöst werden.

Usseln-Eimelrod – Ein Lkw-Fahrer ist am späten Samstagabend mit seinem Fahrzeug mit einem Hirsch zusammen geprallt. Das Tier wurde durch die Wucht des Aufpralls auf die Fahrbahn geschleudert.

Die Meldung von dem Unfall auf der Bundesstraße 251 – etwa 800 Meter hinter dem Ortsausgang von Usseln in Höhe eines Parkplatzes – hatte die Korbacher Polizeistation um 23.53 Uhr erreicht.

Dort war der Fahrer des Lkw aus Richtung Usseln kommend in Fahrtrichtung Neerdar unterwegs gewesen, als plötzlich ein Hirsch auf der Fahrbahn stand. Obwohl der Fahrer nach eigenen Angaben nicht schneller als 70 km/h gefahren war, reichte die Reaktionszeit nicht aus, um eine vollständige Gefahrenbremsung hinzulegen. Das Tier wurde voll erfasst und zu Boden geschleudert. Durch die schweren Verletzungen war der Hirsch nicht mehr zu retten.

Diesen Eindruck hatten auch die beiden Beamten der Polizeidienststelle Korbach nach ihrem Eintreffen gewonnen, sodass sie das Tier von seinen Leiden erlösten. An dem Lkw entstand Schaden von schätzungsweise 500 Euro – verletzte Personen waren nicht zu beklagen.

Nicht nur Sauen und Rehwild nutzen den Eigenjagdbezirk Mühlenberg zwischen Usseln und Eimelrod als ständigen Einstand, vermehrt wurde in den vergangenen Monaten vom Jagdpächter auch Rotwild gesichtet.

(www.112-magazin.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare