Zur Neueröffnung von „Huttis Eck“ gefeiert und gesammelt

Spendenaktion bringt 2000 Euro für Kinderkrebshilfe und Freiwillige Hanna Pohlmann

+
Unterstützung für zwei gute Zwecke: Sandra Pawelczyk (vorne links, mit Tochter Ina) und Erika Pohlmann (vorne mittig) nehmen die Spenden von der Neueröffnungsaktion bei der Familie Reinhardt (hinten v. l., Sarah, Helmut, Britta und Rebecca Reinhardt) entgegen.

Willingen-Eimelrod. Zusammen 2000 Euro für zwei gute Zwecke hat die Spendenaktion zur Neueröffnung von „Huttis Eck“ in Eimelrod gebracht: einmal daheim und einmal in Afrika.

Je zur Hälfte geht der Betrag an die Kinderkrebshilfe Waldeck-Frankenberg und an Hanna Pohlmann aus Stormbruch, die ein Jahr in Namibia Kinder unterrichtet. 

„Es lag auf der Hand zu teilen“, erklärt Britta Reinhardt, die „Huttis Eck“ gemeinsam mit ihrem Mann Helmut führt. 

Die Spende für Hanna nahm ihre Mutter Erika Pohlmann entgegen – denn die junge Stormbrucherin arbeitet bereits seit September in Swakopmund. Im Rahmen des Freiwilligendienstes „Weltwärts“ wirkt sie bei der Organisation „Mondesa Youth Opportunities“. 

Diese bietet Kindern über das namibische Schulsystem hinaus Informatik-, Mathematik-, Musik- und Sportkurse an. Das Ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit finanziert den Freiwilligendienst zu 75 Prozent, den Rest soll der Teilnehmer als Spenden sammeln.

Über den Erfolg der Spendenaktion freute sich auch Sandra Pawelczyk, Kassenwartin der Kinderkrebshilfe. Der Verein unterstützt erkrankte Kinder und ihre Familien, springt etwa bei Fahrtkosten und Zusatzmitteln ein, welche die Eltern sonst selber bezahlen müssten.

Wie die hohe Spende möglich war, was Hanna Pohlmann derzeit macht und welche Ziel die Kinderkrebshilfe hat, lesen Sie in der Mittwochsausgabe der WLZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare