In Freizeitpark-Branche etabliert

Miro Gronau als neuer Willinger Tourismus-Manager vorgestellt

+
Will den Tourismus in Willingen voran treiben: Miro Gronau (Mitte), mit Thomas Trachte und Ernst Kesper.

Willingen (Upland). Miro Gronau hat sich als zukünftiger Willinger Tourismus-Manager und Leiter des Kurbetriebs vorgestellt – ein Quereinsteiger aus der Freizeitpark-Branche.

Der 39-jährige tritt zum 1. Juli die Nachfolge Ernst Kespers an, der am 1. August in den Ruhestand geht. 

Von 2010 bis 2015 war er Parkleiter im Europa-Park im badischen Rust – mit 5,5 Millionen Besuchern im Jahr die am besten besuchte Einrichtung ihrer Art in Deutschland. Dort war er verantwortlich für gut 550 Mitarbeiter. „Ich bin gut im Gästeservice und kann mit Leuten umgehen“, beschreibt er seine Fähigkeiten. 

Mit 13 Jahren zog seine Familie ins Sauerland – was er als Jugendlicher zunächst nicht geschätzt habe: „Aber dann hab ich mir das Mountainbike geschnappt“, sagt er. Im Laufe der Zeit habe er sich auch für Wandern und Skifahren begeistert. Willinger Luft hat er schon als „Free Willi“ beim Weltcup-Skispringen geschnuppert, „um zu spüren, was so ein Ereignis für den Ort bedeutet“. 

Ideen für Willingen will Gronau noch nicht enthüllen, zunächst möchte er sich einarbeiten. Als Leiter des Kurbetriebs wolle er aber mehr „kleine Events“ in Lagunenbad und Eishalle und „trendorientiert verkaufen“. Die mit acht Millionen Euro veranschlagte Erneuerung des Bades erwartet er mit Spannung.

Welche weiteren Qualifikation Miro Gronau mitbringt und was ihn erwartet, lesen sie in der Mittwochsausgabe der WLZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare