Naturpark Diemelsee startet Projekt „Bergheiden im Rothaargebirge“

+
Tour durch die Heide: Wanderer auf dem Kahlen Pön bei Willingen. Der Naturpark Diemelsee will die Heidelandschaften bewahren.

Willingen. Der Zweckverband des Naturparks Diemelsee hat im September das Projekt „Bergheiden im Rothaargebirge“ gestartet: In Zusammenarbeit mit dem Naturpark Sauerland/Rothargebirge sollen bestehende Heide-Standorte erhalten und neue Flächen zurückgewonnen werden.

Prof. Eckhard Jedicke aus Bad Arolsen stellte das Projekt in der Versammlung des Zweckverbandes vor. Im Rothaargebirge gebe es die größten Heide-Bestände in ganz Deutschland, berichtete er. Sie seien für die Artenvielfalt wichtig. Schon seit 30 Jahren gebe es im Naturpark Projekte, um die Heideflächen zu erhalten – meist lassen Schäfer ihre Herden auf den Flächen weiden. „Doch es muss mehr getan werden“, mahnte er. Es gehe um eine bessere Pflege und Nutzung und um die „behutsame“ Schaffung neuer Gebiete.

In Waldeck-Frankenberg und im Hochsauerland gebe es noch rund 190 Hektar mit Heide, hinzu kämen 40 Hektar als Renaturierungsfläche und 43 Hektar mit Borstgras.

 „Wir wollen nicht zurück zur historischen Heidelandwirtschaft“, betonte Prof Jedicke. Aber es solle schon einen Ausbau der Flächen geben. Etwa 50 Hektar Wald sollten für die Heide freigeräumt werden. 

Das Projekt mit einem Budget von 790 000 Euro läuft vier Jahre. Das Projektmanagement liegt bei Katharina und Benedikt Wrede von der Biologischen Station im Hochsauerland.

Weitere Naturpark-Projekte

Hinzu kommen zwei weitere Naturpark-Projekte, die 2018 umgesetzt werden sollen. 

  • Beim Projekt „Land schnuppern“ wollen Landwirte und Beherbergungsbetriebe als Partner zusammenarbeiten: Urlauber können Höfe besuchen und Einblicke ins Landleben gewinnen, dies soll zugleich das Ansehen der Bauern verbessern. 
  • Außerdem soll nächstes Jahr wie berichtet der Bionik-Lehrpfad bei Giershagen entstehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare