Jahreshauptversammlung: Wahlen, Ehrungen, Auszeichnungen

Ski-Club Willingen: „Vorbild für Hochleistungssport“

+
Ski-Club Willingen: Für langjährige Treue zum Verein wurden Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung geehrt. Viel Applaus gab es für Brunhilde von der Heide (mit Blumengesteck), die bereits seit 75 Jahren Mitglied im Verein ist.   

Willigen. Neuwahlen, Ehrungen und Auszeichnungen standen auf der Agenda der Jahreshauptversammlung des Ski-Clubs Willingen am Freitagabend. Einmütig votierten die Mitglieder dazu, den Vereinsausschuss umzustrukturieren.

Die Positionen der Fachwarte Langlauf, Biathlon, Sprunglauf sowie Bike sind zu „Fachwart Nordisch“ und „Fachwart Kampfrichter“ sportartübergreifend zusammengefasst.

Den scheidenden Fachwarten Langlauf Uwe Leipold, Biathlon Heiner Göbel, Bike Volker Schröder und Jugendsportwart Michael Lohschmidt sowie dem ausscheidenden stellvertretendem Schriftführer Markus Kesper dankten die drei Präsidenten des Ski-Clubs Jürgen Hensel, Thomas Behle und Wilhelm Saure für ihr großes Engagement.

"Nordisch" und "Kampfrichter"

Die neuen Positionen im erweiterten Vorstand bekleiden Jörg Stremme (Fachwart Nordisch) und Angelika Göbel (Fachwart Kampfrichter). Neuer Jugendsportwart ist Markus Hensel und stellvertretender Schriftführer Dirk Bäringhausen. Die anderen Ämter im Verein bleiben gleich: Präsidenten bleiben Jürgen Hensel, Thomas Behle und Wilhelm Saure, Schatzmeister Helmut Fistler, Schriftführer Dieter Schütz und Sportwart Volkmar Hirsch.

Im Vereinsausschuss bleiben stellvertretender Schatzmeister Ulrich Engelbracht, Pressesprecherin Friederike Göbel, stellvertretender Pressesprecher Jan Pohlmann, Schanzenchef Mühlenkopfschanze Wolfgang Schlüter, Schanzenchef Orenbergschanze Mario Ulbricht, Schießstandchef EWF-Biathlon-Arena Bernhard Rummel, Loipenchef Jörn Kesper, Chef Technik Bernd Müller, Chef Rennbüro Oliver Bader und Chef Bewirtung Jörg Virnich. Alle wurden einstimmig gewählt. 

Wilhelm Saure und Thomas Behle hoben im Jahresbericht des geschäftsführenden Vorstands den Einsatz von Trainern, Eltern und Betreuern hervor, der nicht mehr selbstverständlich sei, und appellierten an alle Mitglieder, sich an der Entwicklung des Vereins mehr zu beteiligen. Auch lobten sie die enge Zusammenarbeit von Uplandschule, Verein und Verband, bei der seit dem 1. September ein neuer hauptamtlicher Trainer Nordisch mitwirkt: Konstantin Sachwatkin, A-Lizenz-Inhaber im Skilanglauf stellte sich bei der Jahreshauptversammlung vor, und sprach „von einer großen Ehre“ und lobte den SC Willingen als „Vorbild für den Hochleistungssport“.

Lob für Top-Arbeit

Begrüßt hatte die rund 100 Mitglieder zur Jahreshauptversammlung im Hotel „Waldecker Hof“ Jürgen Hensel. Er erinnerte an die Höhepunkte des Jahres – den Skisprung Weltcup, die erstmals ausgetragene Deutsche Jugendmeisterschaft im Biathlon, die Fuchsjagd und den Warsteiner Orenberg-Cup, aber auch das Bike-Festival sowie die neue Veranstaltung, den Warsteiner-Mühlenkopf-Kraxler im Mai. Am 26. Mai 2019 wird sie wiederholt. Der Weltcup findet 2019 vom 15. bis 17. Februar statt. Hensel dankte allen Helfern für ihr Engagement, vor allem bei den Groß-Veranstaltungen.

Aus der Fußballabteilung gab Bernd Keindl den Bericht ab: Die Kicker nahmen Abschied von der langjährigen Heimspielstätte, dem Hoppecketalstadion. Zum Ende der Saison landeten die SCW-Kicker unter Leitung von Hubertus Albers auf dem 9. Tabellenrang. Auch bei der 2. Mannschaft, die von Manfred Feistner geführt wird, sei ein Positivtrend zu erkennen. Sorgen bereite die Jugendarbeit, wobei die seit drei Jahren bestehende Kooperation mit der JSG Diemelsee ein Erfolg sei, jede Altersklasse sei aktiv.

Reinhold Lohmar sprach im Namen der Gemeinde Willingen „Respekt für die Arbeit“ des Vereins aus. Die Mitglieder dankten dem Vorstand für die geleistete Top-Arbeit über die letzten Jahre. Der Stützpunkt Willingen/Winterberg bleibt anerkannt. Geplant ist der Bau einer Jugendschanze in Willingen.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare