Fahrer unterkühlt ins Krankenhaus gebracht

Opel sitzt über Stunden auf Skipiste in Willingen fest

+
Ungewöhnlicher Einsatz für die Feuerwehr: Ein Opel ist auf einer Piste in Willingen gelandet.

Willingen - Mehrere Stunden saß ein Opel-Fahrer in seinem Auto auf einer Skipiste in Willingen fest. Der Mann wurde von Einsatzkräften der Feuerwehr und der Bergwacht gerettet.

Wahrscheinlich führte ein medizinischer Notfall zu einer Rettungsaktion an einem Skihang, an der Feuerwehrkräfte aus Willingen, ein Notarzt, der Rettungsdienst, Polizei und die Bergwacht beteiligt waren.

Nach Angaben der Polizei wurde der Leitstelle Waldeck-Frankenberg am Samstag gegen 9 Uhr ein blauer Opel Corsa gemeldet, in dem ein Mann saß. Das Fahrzeug hatte sich in den frühen Morgenstunden im Schnee, etwa in Höhe der Gaststätte "Zum Wilddieb" festgefahren, der Fahrzeugführer saß frierend im Wagen.

Daraufhin wurde mit der Rettungsaktion begonnen. Der 45-jährige Mann konnte aus seinem Fahrzeug gleitet und dem Notarzt übergeben werden. Nach der Erstversorgung transportierte die Bergwacht den Opelfahrer zum Rettungswagen, anschließend wurde der Mann in das Briloner Krankenhaus gefahren. 

Mit 25 Einsatzkräften war die Feuerwehr Willingen unter der Leitung von Gemeindebrandinspektor Jürgen Querl vor Ort, um die Rettungsmaßnahmen zu unterstützen und das Fahrzeug von der Piste zu bekommen.

Wieso der ortskundige Fahrer den Weg von Usseln über das Strycktal zur Piste genommen hat, konnte die Polizei noch nicht ermitteln. (112-magazin)

Hier steckte das Auto über mehrere Stunden fest:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion