Percherons aus Warstein werden in Usseln heimisch

+

Willingen-Usseln. Nachdem die Warsteiner Brauerei die Zucht von Percherons, riesigen weißen Pferden, aufgegeben hat, hat die Wilke-Mühle in Usseln die größten von ihnen übernommen.

Tavis, Skara und Slash ragen selbst unter großen Pferden heraus: Während es die Alt-Oldenburger der Wilke-Mühle auf ein Stockmaß vom 1,70 bis 1,75 Metern bringen, beginnt der Nacken des größten der drei „Weißen Riesen“ erst bei 1,88 Metern. Seit gut zwei Wochen sind die mächtigen Tiere der Rasse Percheron in Usseln heimisch.

Die Pferde hängen sehr aneinander, schildert Heiner Wilke: Alle drei wurden in Warstein geboren und stammen aus den Ställen der dortigen Brauerei. 28 Jahre lang züchtete der Betrieb sie, die Pferde traten als repräsentatives Gespann bei Volksfesten auf, zogen Hochzeitskutschen und beeindruckten bei Sportereignissen. Auch beim Korbacher Freischießen waren Tavis und Skara, die beiden älteren der drei Percherons, schon zu Gast.

In den vergangenen Wochen hat die Brauerei die kostenintensive Zucht aufgegeben, am 15. Oktober hatten sie ihren letzten Auftritt in Warstein. „Wir haben früh genug davon erfahren und konnten uns die größten sichern“, berichtet Heiner Wilke.

Die hohen, eleganten Kaltblüter aus Warstein ergänzen künftig den Kutschbetrieb. Das kennen sie von ihren Präsentationsfahrten schon gut, neu wird für sie der Pferdeschlitten und der Einsatz im berittenen Fanfarenzug.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare