Teil der Feier am 17. Juni

Rattlarer zeigen beim Jubiläum Ausstellung zur Dorfgeschichte

+
Unvergessen: Aufnahmen der 800-Jahr-Feier mit ihrem großen Festzug sind am 17. Juni Bestandteil der Ausstellung.

Willingen-Rattlar. Teil der 850-Jahr-Feier in Rattlar ist eine historische Ausstellung: Es geht um ein besonderes Möbelstück, das letzte große Jubiläum und eine umstrittene Persönlichkeit.

Die Jubiläumsfeier beginnt am Sonntag, 17. Juni um 9.15 Uhr, es gibt ein breites Programm rund um die alte Schule. Ein Teil davon ist eine historische Ausstellung. 

Themen sind ein Fotovergleich alter und neuer Gebäude, Videos, die zur 800-Jahr-Feier entstanden und die „alte Schule“. 

Auch die Rattlarer Vereine stehen im Fokus - von denen, die heute noch für ein lebendiges Ortsleben sorgen bis zur „Vereinigung Gemüthlichkeit“, die um 1900 zum Ziel hatte „edle Geselligkeit zu hegen“. 

Die umstrittene Persönlichkeit Wilhelm Schwaner ist ein weiterer Schwerpunkt, Abiturienten gestalten einen Teil der Ausstellung. Ab 1889 lehrte er in Rattlar, später prägte er etwa mit dem „Bundesheim der Volkserzieher“ das Ortsbild. Er spielte in der völkischen Bewegung eine wichtige Rolle, sein Verhältnis zu den Nazis war gespalten. 

Auch gezeigt wird der Rattlarer Richterstuhl von 1758, der sich im Besitz der Familie Saure-Kerges befindet. Diese stellte bis 1835 den Schultheiß. Später hätten sie ihn fast zerschlagen, Wilhelm Schwaner rettete ihn und schenkte ihn später bei einer Hochzeit zurück.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare