Kehrblech im Gleisbereich geleert

Regionalbahn bei Eimelrod ausgebremst: Bundespolizei ermittelt

Polizeiwagen mit Blaulicht.
+
Die Bundespolizei ermittelt wegen „gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr“.

Willingen-Eimelrod – Ein bislang Unbekannter hat am Dienstag gegen 15.30 Uhr auf der Bahnstrecke zwischen Willingen und Korbach eine Regionalbahn ausgebremst, als er ein Kehrblech leerte.

Im Bereich des ehemaligen Bahnhaltepunktes Eimelrod stand eine Person im Gleisbereich und leerte ein Kehrblech. Der Lokführer einer herannahenden Regionalbahn konnte nur durch eine sofort eingeleitete Notbremsung einen Unfall verhindern, teilt die Bundespolizeiinspektion Kassel mit. Der Unbekannte entschuldigte sich und ging in Richtung des ehemaligen Bahnhofsgebäudes. Personen kamen bei dem Vorfall nicht zu schaden. Der Zug konnte weiterfahren.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel ermittelt wegen des Verdachts eines „Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr“. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter Telefonnummer 0561/81616-0 zu melden.

Der Aufenthalt im Gleisbereich ist lebensgefährlich, warnt die Bundespolizei. Züge haben einen langen Bremsweg und können nicht ausweichen. Aufgrund ihrer Geschwindigkeit entwickeln Züge eine Sogwirkung. Bahngleise sollten nur an offiziellen Über- oder Unterführungen der Bahnsteig überquert werden, warnt die Bundespolizei: „Beachten Sie Warn- und Hinweisschilder.“ (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare