Aufführung am 26. Oktober

"Superbullen von Schwalefeld": Theatergruppe zeigt Kriminalkomödie

+
Außergewöhnliche Ganovengeschichten bringt das Ensemble des „Schwaleaters“ auf die Bühne.

Willingen-Schwalefeld – Die Polizei hat im friedlichen Uplanddörfchen Schwalefeld in der Regel wenig zu tun - am 26. Oktober wird das anders.

Die Superbullen von Schwalefeld“ heißt die Kriminalkomödie, die das „Schwaleater“ am Samstag, 26. Oktober, um 19.30 Uhr im „Haus des Kurgastes“ zeigt.

Weil ihrem Kommissariat die Schließung und den Ordnungshütern die Versetzung nach Korbach droht, laufen die Beamten in der Kriminalkomödie zur Hochform auf. In jeder noch so kleinen Bagatelle wittern sie einen großen Fall. Schließlich geht es um die Rettung ihres beschaulichen Arbeitsplatzes.

Das Stück von Toni Feller verspricht eine Reihe nicht ganz alltäglicher Ganovengeschichten: So sind zwei jugendliche Motorraddiebe und ein Exhibitionist in den Fängen der Superbullen mehr Opfer als Täter. Ein Mordfall entpuppt sich schnell als Jagd nach einem entlaufenen Hund.

Der Überfall auf die örtliche Spar- und Kreditbank erscheint da wie ein Sechser im Lotto. Aber falsch gedacht: Weil die Verbrecher keinerlei Spuren hinterlassen, geraten die Ermittlungen rasch ins Stocken. Sonderermittler aus Korbach sollen die Schwalefelder ablösen. Ob die heimelige Dienststelle trotz allem eine Zukunft hat, erfahren die Zuschauer in drei Akten.

„Wir versuchen, in diesem Stück wieder möglichst häufig den Bezug zu Schwalefeld herzustellen“, berichtet Arnd Lange. Die Spelunke „Bellavue“ – der Name lehnt sich an eine ehemalige Gaststätte im Ort an – spielt bei der Aufklärung des Jahrhundertverbrechens eine erhebliche Rolle.

Bei der fünften Aufführung des Ensembles halten die Darsteller darüber hinaus eine Überraschung bereit. „Damit diese gelingt, hat Arnd nur eine kleine Rolle übernommen“, blickt Andrea Donath-Hellwig voraus. Mehr will sie nicht verraten.

Als besondere Herausforderung dieses Stückes nennt Lange die große Anzahl an zu besetzenden Rollen: „Wir wollten mit Doppelbesetzungen arbeiten, aber dann haben sich so viele Darsteller gefunden, dass dies gar nicht nötig war“, freut er sich über das große Engagement.

Neben erfahrenen Schauspielern wie Andrea Donath-Hellwig, Arnd Lange, Christoph Müller, Kai Bärenfänger, Mark Möller, Julia Lange und Tracy Reitz stehen auch wieder Chris Becker, Adrian Sperlich, Manfred Lange, Theresa Donath, Ilka Müller und Katharina Lange auf der Bühne. Sie alle haben bei der bisher letzten Aufführung 2017 die Freude am Theaterspielen für sich entdeckt. Neu im Team sind Sarah Bisgen, Hanna Böger, Alexander Bärenfänger, Tobias Fiedler und Claudia Paulus. Dana Sinemus unterstützt das Ensemble als Souffleuse, Liam Lange in puncto Technik.

Zu den Proben trifft sich die Gruppe seit Anfang August. Für die Komödie ist eine Spielzeit von rund zwei Stunden veranschlagt. In den Pausen und im Anschluss ist für das leibliche Wohl gesorgt.

Tickets für das „Schwaleater“ kosten acht Euro für Erwachsene und fünf Euro für Jugendliche bis 16 Jahre. Sie sind im Schwalefelder „Lebensmittelpunkt“ und bei der Willinger Tourist-Information erhältlich. Eventuelle Restkarten gibt es an der Abendkasse. Einlass ist bei freier Platzwahl ab 18.30 Uhr.

Von Natalie Rummel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare