Mit Hinterachse aufgesetzt

Schwalefeld: Feuerwehr befreit Bus aus misslicher Lage

+
Einen Bus des Regionalverkehrs Ruhr-Lippe mussten Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr am Ortsausgang von Schwalefeld befreien

SCHWALEFELD. Einen Bus des Regionalverkehrs Ruhr-Lippe mussten Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr am Ortsausgang von Schwalefeld befreien.

Rund 25 Einsatzkräfte unter der Leitung von Wehrführer Peter Tenbusch wurden um 19.19 Uhr durch die Leitstelle Waldeck-Frankenberg alarmiert.

Improvisation war gefragt am Freitagabend, als der Busfahrer auf der Straße Am Lukasheim in Höhe der Jugendherberge nach links auf die Uplandstraße einbiegen wollte und seinen Bus mit der Hinterachse in einem Abwassergraben festgesetzt hatte. Mit einem Hebekissen wurde der Bus auf der Hinterachse angehoben, mit Keilen und Brettern unterfüttert und das linke Hinterrad stabilisiert. Unter Mithilfe eines Fendt-Schleppers wurde der Bus anschließend aus dem Abwassergraben gezogen.

Insgesamt waren vier Einsatzfahrzeuge der Feuerwehren an der Bergungsaktion beteiligt. Die Straße konnte um 20.25 Uhr für den Verkehr wieder freigegeben werden. Verletzt wurde niemand. (112-magazin.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion