Zum ersten Mal in der Geschichte des 1974 gegründeten Schützenvereins regiert ein Rattlarer in Schwalefeld

Das Schwalefelder Königspaar reist mit dem Bus an

+
Amtszeit geht zu Ende: Das Schwalefelder Königspaar Heidrun und Jürgen Wilke.

Willingen-Schwalefeld. Am Wochenende feiern die Schwalefelder Schützenfest. Es beginnt am Samstag um 14.30 Uhr mit dem Jugendkönigsschießen.

 Als der Vogel am Schützenfestmontag 2017 in Schwalefeld von der Stange kippt, ist fast alles wie immer. Jubel brandet auf, die Schützen lassen ihren neuen König und seine Königin hochleben, die Gratulanten stehen Schlange. Doch etwas ist anders: Zum ersten Mal in der Geschichte des 1974 gegründeten Schützenvereins regiert ein Rattlarer in Schwalefeld.

Kurzerhand planen die Schwalefelder um, ordern zwei Busse zum Abholden des Königspaares und bescheren ihrem Nachbardorf den ersten Schützenumzug der Geschichte. Zurück in Schwalefeld feiern alle gemeinsam ein rauschendes Fest und arbeiten auch im gesamten Königsjahr Hand in Hand.

Ungeplant, aber schön

„Für die herzliche Aufnahme in den Reihen der Schützen möchten wir uns bedanken. Das ist nicht selbstverständlich“, betonen Heidrun und Jürgen Wilke. Ihre Zeit als Schwalefelder Königspaar fassen die beiden kurz und prägnant zusammen: „Ungeplant und trotzdem wunderschön.“ Nun freuen sich die Regenten auf die drei Festtage.

Das Schützenfest beginnt am Samstag um 14.30 Uhr. Die Jugendlichen ringen am Vereinslokal „Upländer Hof“ mit dem Luftgewehr um die Nachfolge von Jugendkönigin Theresa Donath. Zur offiziellen Festeröffnung spielen der Musikverein und der Spielmannszug Oberschledorn auf. Zur Proklamation des neuen Jugendkönigs und zum Abholen des Königspaares treten die Schützen um 17 Uhr an. Mit dem Bus geht es zu Ehren der Majestäten nach Rattlar.

Zurück in Schwalefeld wird um 18.45 Uhr ein Festgottesdienst am Ehrenmal gefeiert. Dabei wirken der Musikverein Oberschledorn, die Willinger Alphornbläser und der Gemischte Chor „Schwalefelder TonArt“ mit. Beim Festball ab 20 Uhr sorgen die Musiker der Big-Band Battenberg für Stimmung. Eintritt: drei Euro.

Alphorn-Konzert ist Geheimtipp

Mit den Klängen von Alp- und Jagdhörnern startet der zweite Festtag: Zum Wecken formieren sich die Schützen am Sonntag um 9.30 Uhr am Vereinslokal. Das beliebte Frühschoppenkonzert mit den rund 60 Musikern des Musikzuges Battenberg beginnt um 10.15 Uhr in der Halle. Es gilt als echter Geheimtipp.

Die Battenberger sind nach dem Empfang der Gastvereine um 13 Uhr auch im Festzug dabei, der um 14 Uhr startet. Den Takt geben ebenfalls der Spielmannszug Oberschledorn, die Schützenblaskapelle Willingen und der Musikverein Bontkirchen an. Nach dem Festzug schließen sich in der Festhalle das Ständchenspielen und der Kindertanz an. Verdiente Schützen ehren die Schwalefelder im Rahmen des zweiten Festballs ab 20 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Um sich für das Königsschießen zu stärken, frühstücken die Schützen am Montag um 9 Uhr im Vereinslokal. Von dort geht es um 10.30 Uhr zur Halle. Nach einem hoffentlich spannenden Wettstreit geben Jürgen und Heidrun Wilke die Königskette und die Königinnenkrone bei der Proklamation an ihre Nachfolger weiter.

Zum Abholen des neuen Königspaares treten die Schwalefelder um 19 Uhr am Vereinslokal an. Eine Polonaise bis zur Halle schließt sich an. Beim Königsball ab 20 Uhr (freier Eintritt) legt sich die Big-Band Battenberg noch einmal zu Ehren des neuen Regenten ins Zeug.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare