Jugendkönigsschießen, Schützenball und Festzug

Schwalefelder Schützen feiern mit Big Band und geschmückten Bögen

+
Junge Majestäten: Oben die Jugendwarte Christoph Müller (links) und Arn d Lange, unten (von links) Flügelschütze Christian Hanke, Jugendkönigin Janie-Lee Zaiser und Flügelschützin Jessica Genuit.

Schwalefeld. Die Schwalefelder feiern mit Freunden und Gästen seit Samstag Schützenfest. Montag wird ein neuer Schützenkönig ermittelt.

Hans-Heinrich Genuit war Gründungsmitglied des Schützenvereins Schwalefeld 1974 und selbstverständlich auch schon Schützenkönig. Zwölf Jahre führte er außerdem den Verein als Vorsitzender, vor allem aber ist er seit Beginn der Vereinsgeschichte der Bogenmeister.

Schon Tage vor dem Schützenfest, dem Großereignis im Schwalefelder Veranstaltungskalender, wird sein Garten zum Treffpunkt der sogenannten „Schwalefelder Oberdorfbogenbaugesellschaft 1976“– ein kleiner Verein im Verein. „Im ersten Jahr, wir waren ja nur 19 Mitglieder, haben wir alle im Wald verschiedene Zweige gesammelt, um das Dorf zu schmücken“, erzählt der Ehrenvorsitzende, „aber schon zwei Jahre später waren wir fest im Ort verankert und ich habe mit Freunden die ersten Bögen gebaut.“

Drei der sechs Meter hohen und sechs Meter breiten, mit Mohn- und Sonnenblumen geschmückten Bögen überspannen jetzt die Straßen zum Ober- und Unterdorf und zur Kirche. „Natürlich bauen wir nicht jedes Jahr neue Bögen, aber wir reparieren, bringen die Blumen wieder in Ordnung und bessern aus“, sagt Hans–Heinrich Genuit und lächelt, als er von den Treffen der Bogenbaugesellschaft erzählt: „Es ist wie ein kleines Fest vor dem großen Schützenfest.“

Das große Fest begann am Samstagnachmittag mit dem Jugendschießen. Antreten konnten Jungen und Mädchen zwischen 14 und 17 Jahren. „Wir sehen das als Nachwuchs- und Jugendarbeit“, sagt Schriftführer Christopher Leeser. „Meist sind die Eltern schon aktiv im Verein, aber es kommen auch immer wieder Jugendliche, die sonst den Weg zu uns wohl nicht finden würden.“

Nach 58 Schuss holte die 14-jährige Janie-Lee Zaiser den Vogel von der Stange und kann nun für ein Jahr die Königskette tragen. Ausgeschossen wurden auch die Flügelschützen. Jessica Genuit und Christian Hanke schossen nach 121 und 128 Schuss dem Vogel die Flügel ab und werden am Montag den neuen König begleiten.

Wie bei allen Schützenfesten spielt auch in Schwalefeld die Musik eine große Rolle, und so spielten zur musikalischen Festeröffnung der Musikverein Bontkirchen und der Spielmannszug Oberschledorn. Zur Proklamation des Jugendkönigs und der Flügelschützen trat die Kompanie mit Hauptmann Christian Rummel am Vereinslokal Upländer Hof an, und anschließend wurde das letzte Mal das alte Königspaar Ann-Christin und Andreas Kesper zuhause abgeholt.

Immer wieder wurde das Fest von Gewitter und strömendem Regen unterbrochen, aber die Schwalefelder kennen das. Hans-Heinrich Genuit erinnert sich: „An einem Tag regnet es immer. Einmal wurden sogar ganz schnell 350 Regencapes bei Woolworth gekauft, damit wir überhaupt losziehen konnten.“

Nach dem Festgottesdienst am Ehrenmal, den die Alphornbläser Willingen, der gemischte Chor „Schwalefelder TonArt“ und der Musikverein Bontkirchen begleiteten, marschierten die Schützen zur Festhalle. Noch einmal standen Ann-Christin und Andreas Kesper als Königspaar im Mittelpunkt und eröffneten mit ihrem Tanz den Festball. Die Big Band Battenberg spielte bis zum frühen Morgen und die Schwalefelder zeigten einmal mehr, dass sie nicht nur schießen, sondern auch feiern können. von Barbara Liese

Bildergalerie vom Schützenfest in Schwalefeld

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare