Wenige Lifte geöffnet

Wintersport bei mildem Wetter in Willingen: Skifahren auf Schneeresten

Erste Versuche auf Ski wagen Anna (links) und Lara Cifci (rechts) mit Ilaria.
+
Erste Versuche auf Ski wagen Anna (links) und Lara Cifci (rechts) mit Ilaria.

Trotz Plustemperaturen und zweitweisen Regenwetters nutzten am Wochenende einige Urlauber das Angebot, in Willingen Ski und Schlitten fahren zu können. 

Willingen – Sonntagmittag, zehn Grad, Sonne und Regen wechseln sich ab. Touristen bummeln durch den Ort mit Regenschirm statt Schneestiefeln, Mountainbiker trotzen dem wechselhaften Wetter und machen ihre Touren im Upland. Camper bleiben sich treu, sie parken ihre Wohnmobile und machen einfach Urlaub.

Willingen an einem viel zu milden Winterferientag: Ein schmales, weißes Band hält sich zäh am Hang. Der künstliche Schnee wirkt trostlos, ein wolkenverhangener Himmel schafft ein trübes Bild des Urlaubsortes. Und dennoch ist der Parkplatz am Ritzhagen recht gut gefüllt. Wintersportler wedeln unbeeindruckt von den schlechten Bedingungen durch den sulzigen Rest von Kunstschnee. Der Sessellift befördert Skifahrer und Snowboarder, Anfänger und Fortgeschrittene auf den Berg. Skischüler beginnen mit ihren ersten Bewegungen auf den langen Brettern unter ihren Füßen.

Mit Freude dabei: Familie Drewitz aus Mühlheim an der Ruhr macht Urlaub in Willingen und fährt Ski am Ritzhagen. Dass nur noch ein kleiner Rest von Kunstschnee übrig ist, macht ihnen wenig aus.

Die Wintersportler sind begeistert, während neben ihnen viele Gäste die Sommerrodelbahn nutzen. „Wir machen Urlaub“, jubelt Ilaria. Das Mädchen und ihre Begleiterinnen aus Hilden in Nordrhein-Westfalen stehen zum ersten Mal auf Ski und wissen das Angebot in Willingen zu schätzen. „Wo wir herkommen, gibt es keinen Schnee“, sagt Anna Cifci, die über die Piste rutscht und über ihre eigenen Stürze lacht. Sie seien zum ersten Mal nach Willingen gereist. Der Ort sei ihnen empfohlen worden.

Ebenso glücklich und zufrieden schaut die Familie Drewitz drein. Das Quintett aus Mühlheim an der Ruhr hat einen erfolgreichen Ski-Vormittag hinter sich, packt nun für eine Mittagspause seine Ausrüstung ein und hofft auf gutes Wetter am Nachmittag. Die Kinder Till und Emilia nehmen an einem Kurs in der Skischule teil, während der Vater Maik alleine seine Schwünge den Hang hinab fährt und die Mutter Jenny nebenan mit Clara, der Jüngsten der drei Kinder, rodeln geht. Die Pistenkilometer sind sehr begrenzt, doch die Urlauber erfreuen sich an dem wenigen Weiß, das noch da ist.

Folgende Skiliftanlagen sind in Betrieb: 6er-Sesselbahn-Ritzhagen, Förderband Ritzhagen und Förderband 1+2 Dorfwiese. Dies kann sich je nach Wetter täglich ändern. Prognosen sind laut den Liftbetreibern zurzeit schwierig. Im Skigebiet gilt die 2G-Regel. Infos zu den Skiliften unter skigebiet-willingen.de (Stefanie Rösner)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare